Die Region Wetterau

claim

Hotel Arabella weiht neuen Gussraum ein

Hotel Arabella weiht neuen Gussraum ein, v.l.n.r.: Armin Häuser, Heidi Siegesmund, Dr. Lutz Ehnert, Klaus Kreß, Katja Heiderich

Mit dem Prädikat Kneippkurort bzw. Kneippheilbad wird die hohe Qualität des besonderen Gesundheitsangebots nach den Methoden von Kneipp anerkannt. Verliehen wird das Qualitätssiegel vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung nach eingehender Prüfung der örtlichen Einrichtungen durch eine Sachverständigenkommission. „Um 2021 die nächste Auszeichnung zu erreichen und als Kneipp Heilbad zertifiziert werden zu können, wollen wir unser Kneipp-Angebot stetig optimieren“, erläutert Bürgermeister Klaus Kreß. Sein Vorgänger Armin Häuser ergänzt: „Es ist dem Engagement von Heidi Siegesmund, Direktorin des Hotel Arabella, und Dr. Lutz Ehnert, Vorsitzender des Kneippverein Bad Nauheim-Friedberg-Bad Salzhausen e. V., zu verdanken, dass Bad Nauheim diesem Ziel wieder einen Schritt näher kommt.“

Bereits 2011 hatte Heidi Siegesmund die Zertifizierung ihres Hotels Arabella als „Kneipp-Gästehaus“ erreicht. Dazu hatte Siegesmund auch eine Ausbildung zur „Kneipp-Gesundheitstrainer/in SKA“ absolviert. Diese beinhaltet die Einführung in Theorie und Praxis der fünf kneippschen Elemente: Ernährung, Kräuter, Wasser, Lebensordnung und Bewegung. Für Siegesmund relevante Themen waren dabei die Anwendungs-Möglichkeiten von Kneipp zuhause sowie das praktische Üben von Wickeln, Güssen und Bädern.

„Bislang haben wir Güsse mit Hilfe von Kneippschläuchen, Gießrohren und Wannen abgegeben, wie Kneippianer sie im Hausgebrauch einsetzen. Jetzt haben wir endlich einen speziellen Gussraum und können das gesamte Spektrum an kneippschen Güssen anbieten. Sogar der berühmte Blitzguss ist machbar“, freut sich Heidi Siegesmund. „Bei dieser Guss-Sonderform wird der Temperaturreiz durch einen mechanischen Reiz verstärkt. Das Wasser wird aus einem Schlauch, der mit einer Druckdüse versehen ist, mit einem Druck von 2 bis 3 bar auf die Körperregion aufgebracht. Der Patient steht dabei wenige Meter vom Bademeister entfernt“, erklärt Kneipp-Badearzt Ehnert. Der Vereinsvorsitzende bzw. der Kneippverein hatten mit einer großzügigen Spende maßgeblich dazu beigetragen, dass die Unternehmerin den Gussraum im Hotel Arabella einrichten konnte.

„Kunden, die ihre Gesundheitsreise privat bezahlen, schätzen das Hotelambiente. Sie erwarten ein rundum-sorglos-Angebot unter einem Dach und aus einer Hand“, weiß Katja Heiderich, Geschäftsführerin der Bad Nauheim Stadtmarketing und Tourismus GmbH (BNST). Ein solches Angebot hat Bad Nauheim nun mit dem frisch rezertifizierten Hotel und Kneipp Gästehaus Aarabella.

Aber nicht nur Gesundheitsurlauber profitieren von dem neuen Angebot. Neben dem Übernachtungsangebot und dem Gussraum verfügt das Hotel Arabella auch über Tagungsmöglichkeiten – eine interessante Kombination für Therapeuten, Ärzte etc., ermögliche es doch die Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen in Kooperation mit der Sebastian-Kneipp-Akademie in Bad Wörishofen. Mit seiner zentralen Lage in Deutschland sei Bad Nauheim dafür interessant, meint Badearzt Ehnert. Der Kneippverein Bad Schwalbach e. V. hat diese Kombination bereits getestet. In einem Workshop konnten Interessierte kneippsche Anwendung in Theorie und Praxis für den Hausgebrauch erlernen.

veröffentlicht am: 28.09.2017

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Europaplatz 61169 Friedberg
Telefon 06031 83 0