Falls diese E-Mail nicht richtig angezeigt wird, wechseln Sie bitte zur Onlineansicht
  Newsletter Netzwerk Schule-Beruf Wetterau  

Netzwerk Schule-Beruf Wetterau

Der Newsletter des Netzwerkes Schule-Beruf Wetterau wird herausgegeben vom Wetteraukreis Fachstelle Jugendarbeit/Jugendberufshilfe in Zusammenarbeit mit den regionalen Akteuren im Übergang Schule-Beruf. Der Newsletter dient dem Austausch und der Information der regionalen Akteure im Übergang Schule-Beruf.
Ausgabe Nr. 58 02/2018

Wir freuen uns über Ihre aktive Mitwirkung.
Bitte senden Sie uns Informationen, die Sie gerne über den Newsletter veröffentlichen wollen (als Word-Textdatei - .doc) oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 2.4.2018

Aktuelles

Woche des dualen Studiums vom 24.2. bis 3.3.2018 in ganz Hessen
Startschuss ist am 23. Februar 2018 im Hessischen Wirtschaftsministerium in Wiesbaden. Zusammen mit Bildungsanbietern, Unternehmen und Studieninteressierten werden die bisherigen Erfolge gefeiert und die Weichen für die Zukunft gestellt. Jetzt Öffnet externen Link in neuem Fensteranmelden und mitfeiern – vorbeischauen lohnt sich!

BO-Aktionstag für Schulen und Bildungsträger im Berufsbildungswerk Südhessen in Karben am 12.4.2018. Anmeldungsfrist 16.3.2018!
Den Weg in den richtigen Beruf und einen passenden Lernort zu finden ist für junge Menschen nicht einfach. Um Jugendlichen die Orientierung beim Übergang in das Berufsleben zu erleichtern, lädt das bbw Südhessen zum „Aktionstag für Schulen und Bildungsträger“ ein. Öffnet externen Link in neuem FensterAnmeldungen von Schulen und Bildungsträgern bis zum 16.3.2018! 

26.4.2018 Girls' Day und Boys' Day in der Kreisverwaltung- jetzt anmelden!
Am 26.4. sind der nächste Öffnet externen Link in neuem FensterGirls' Day und Boys' Day. Auch die Kreisverwaltung ist mit dabei und bietet für Mädchen und in diesem Jahr erstmalig auch für Jungen Plätze an. Anmeldungen bitte im Fachdienst Frauen und Chancengleichheit bei Sarah Parrish per Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail.

Termine

Informationstage „Wirtschaft Integriert“ im Februar und März 2018
Interessenten für „Wirtschaft Integriert“ werden an den Sprechtagen über das Projekt, die einzelnen Bausteine (BOplus, EQplus und ABplus) sowie die Voraussetzungen zur Teilnahme informiert. Die nächste Sprechtag ist am 7.3.2018 um 13 und 14 Uhr im BWHW in Friedberg Pfingstweide 49, 61169 Friedberg für den Starttermin am 3.4.2018, Ansprechpartner Adil Amrar Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

9.+10.3.2018: "Ernesto, sprach die Frau Mama" Die 68er zwischen Geschichte und Tradition, Ev. Akademie Frankfurt
Revolutionäre Bewegungen wollen Systeme und Strukturen grundlegend verändern. Dies gilt mit Blick auf die 68er insbesondere für die Bereiche Bildung und Erziehung. Was ist aus den pädagogischen Initiativen dieser Zeit geworden? Wie gehen wir heute mit der Ambivalenz um, dass Anti-Tradition zur Tradition wurde? (…)Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterVeranstaltungsinformationen.  

13.3.2018 Seminar: Rechtlich sicher ausbilden - Grundlagen professioneller Berufsausbildung, IHK Gießen-Friedberg/Gießen
Ausbilder/innen und Ausbildungsbeauftragte werden in Ihrer Funktion vor zahlreiche persönliche und fachliche Herausforderungen gestellt. Unter anderem sind die rechtlichen Rahmenbedingungen eines Ausbildungsverhältnisses oft mit Problemen behaftet. Zu Öffnet externen Link in neuem FensterVeranstaltungsdetails

16.3.2018: Ausbildungsinfotag im Fresenius Kabi Werk in Friedberg
Zum 5. Mal öffnet das Fresenius Kabi Werk in Friedberg wieder seine Pforten für interessierte Schülerinnen und Schüler. Dabei lernen sie in spannenden 2,5 -stündigen Führungen den weltweit tätigen Gesundheitskonzern aus erster Hand kennen und erfahren, welche Ausbildungsberufe in den Bereichen Produktion, Logistik und Technik dort erlernt werden können. Außerdem informiert das Team der Fresenius Ausbildungsabteilung über das Bewerbungs- und Einstellungsverfahren. (…) Eine Anmeldung ist notwendig, zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

MINT Girls Camps 2018 in den Sommer- und Herbstferien
Anmeldung ab dem 19.3.2018 online möglich

MINT ist die Abkürzung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. MINT bietet eine Vielzahl von spannenden Berufsmöglichkeiten, die Mädchen im Alter zwischen 14 und 16 Jahren entdecken können. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformation und Terminen.

22.3.2018: Demografiekongress - Forum Zukunft der Arbeit für Unternehmen
Wie nutzen Sie die Innovationskraft der verschiedenen Generationen in Ihrem Unternehmen? Wie lernen die Mitarbeiter unterschiedlichen Alters voneinander Agilität? Und wie überwinden Sie hemmende Generationenstereotype in den Köpfen? Das Forum „Zukunft der Arbeit: innovativ, weil agil und alterslos“ auf dem 8. Demografiekongress bei der IHK Frankfurt am Main, stellt sich  genau diese Fragen. Drei Impulsreferate greifen die Fragen auf, (…) Zu Anmeldung und weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

21.4.2018 „Wie wir arbeiten wollen“ - taz Kongress zur Zukunft der Arbeit im Haus der Kulturen der Welt, Berlin
Auf dem taz lab 2018 dreht sich alles um Arbeit. Wir diskutieren über Fleiß und Faulheit, Digitalisierung und Prekarisierung, Gewerkschaftliches und „Start-Uppiges“, über Automatisierung und Work-Life-Balances, Gewerkschaften und Klassenkämpfe, über Schönheit und Hässlichkeit und die Kunst, eine bessere Gesellschaft zu schaffen. (…) Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Ab 25.4.2018 Ringvorlesung „Verantwortung Zukunft“ THM
Klimawandel, Verbrauch von Rohstoffen, Digitalisierung, Mobilität, Arbeitswelt, Gesundheit, demografischer Wandel, Stadtentwicklung – das sind nur einige Beispiele für Problemfelder, die unsere Gesellschaft in Zukunft intensiv beschäftigen werden. Die Ringvorlesung „Verantwortung Zukunft“ greift regelmäßig zukunftsrelevante Themen mit Bezug zu Forschung, Entwicklung und Lehre auf. (…) Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen und Terminen.

26.4.18 Girls Day auf dem THM Campus Friedberg
Wie viele andere Betriebe und Hochschulen öffnet die THM am Girls'Day die Labore für Schülerinnen der Klassen 5-10. An diesem Tag habt ihr die Möglichkeit, in verschiedene technische Arbeitsbereiche hinein zu schnuppern und die Technische Hochschule näher kennen zu lernen. (…) Öffnet externen Link in neuem FensterProjektübersicht und Anmeldung.

Berufs- und Studienorientierung

START-Stipendium für Jugendliche mit Migrationsgeschichte. Bewerbungsfrist 15.3.2018
Im Fokus des Programms steht die Potenzial- und Engagementförderung der Stipendiaten und Stipendiatinnen. Sie werden ermutigt, für sich sowie für andere Verantwortung zu übernehmen und sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen. Drei Jahre begleitet START sie (…) Bewerben können sich talentierte Schüler/innen mit Migrationsgeschichte aller Schulformen, die ... im nächsten Schuljahr die 9. oder 10. Klasse besuchen und noch mindestens drei weitere Jahre zur Schule gehen werden, (…) Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Teilnehmende Betriebe gesucht! für LANGE NACHT DER INDUSTRIE FrankfurtRheinMain am 20. Juni 2018
Regionale Mittelständler öffnen ihre Tore ebenso wie bekannte Weltkonzerne. (…) Wenn Sie als weiteres teilnehmendes Unternehmen, Sponsor oder Partner dabei sein möchten, melden Sie sich! Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

NEU: 2 statt 3 Tage KomPo7-Verfahrensschulung - neues Schulungsformat!
Die zweitägige Fortbildung richtet sich an interessierte Lehrkräfte, die das Verfahren KomPo7 kennenlernen und in der Schule einführen und verstetigen möchten. Die nächsten Schulungstermine in der Nähe finden am 12. - 13.4.2018 in Frankfurt a. M. und 16. - 17.5.2018 in Gießen statt. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen und Terminen.

Seit 8/2017 neuer Träger: InkA Wetterau gGmbH- Inklusive Arbeit Wetterau
Die Gesellschafter Lebenshilfe Wetterau gGmbH und Behindertenhilfe Wetteraukreis gGmbH gründeten gemeinsam eine gemeinnützige Gesellschaft, die InkA Wetterau gGmbH (Inklusive Arbeit Wetterau gGmbH). InkA Wetterau ist ein unabhängiger Dienst zur betrieblichen Inklusion mit dem Ziel, Menschen mit Behinderungen (Schwerpunkt junge Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung oder Lernbehinderung) bei der Suche nach Arbeitsplatzmöglichkeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt im Wetteraukreis zu unterstützen. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Deutsches Jugendinstitut (DJI) hat Forschungsübersicht über Leistungen und Strukturen der Jugendberufshilfe veröffentlicht
Die Jugendberufshilfe umfasst sozialpädagogische Angebote zur Unterstützung von Jugendlichen sowohl im Übergang von der Schule in die berufliche Ausbildung als auch von dort in den Beruf. Auch wenn die Angebote der Jugendberufshilfe aktuell nicht im Zentrum der wissenschaftlichen und öffentlichen Diskussion stehen, so ist das Praxisfeld angesichts bestehender Probleme bei der Einmündung in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt weiterhin sehr relevant. (…) Lesen Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterweiter.

Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Umsetzung des §16h SGB II – Förderung schwer zu erreichender junger Menschen
Schwer erreichbare Jugendliche und junge Erwachsene sollen mit Angeboten, die nach dem § 16 h SGB II gefördert werden, wieder an das Schul- und Ausbildungssystem herangeführt werden. Die Jobcenter können so neue, zusätzliche Unterstützungsleistungen schaffen, die es ermöglichen, diese jungen Menschen zu erreichen und mit ihnen zu arbeiten. Mit seinen Empfehlungen wirbt der Deutsche Verein dafür, (…) in den Kommunen die Zusammenarbeit der verschiedenen Träger sozialer Hilfeleistungen und Förderungen – insbesondere der Jugendhilfe - zu verbessern. (…) Zur Öffnet externen Link in neuem FensterPublikation Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

Beitrag im IAB-Forum: Glücksgefühl fördern – insbesondere im Übergangssystem
Glücksförderung lohnt sich! (…) wenn man benachteiligten Jugendlichen den Weg ins Erwerbsleben erleichtern will. Während sich die Wissenschaft lange Zeit auf die Risikofaktoren konzentrierte, (…), richtet sich der Blick aktuell auf vorhandene Erfolgsfaktoren. (…)Wie Wohlbefinden und Widerstandsfähigkeit junger Menschen, denen der Übergang in Arbeit oder Ausbildung nicht gelungen ist, gefördert werden können, war Gegenstand einer Forschungsarbeit. Deren Ergebnisse fasst der Beitrag im IAB-Forum zusammen. (…) Lesen Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterweiter.

Mehr Transparenz beim Übergang Schule – Beruf. BIBB-Fachstelle überaus mit neuer, interaktiver Datenbank
Schule und dann? Nicht allen Schulabgängerinnen und Schulabgängern gelingt der direkte Einstieg in eine berufliche Ausbildung. Für diese Jugendlichen, für die auch ein Wechsel in die gymnasiale Oberstufe nicht infrage kommt, bieten die 16 Bundesländer eine Vielzahl schulischer Bildungsgänge an, die das Ziel verfolgen, Wege in die Ausbildung zu eröffnen. (…) Zur Öffnet externen Link in neuem FensterPressemitteilung

Hessisches BSO-Gütesiegel leistet nachhaltigen Beitrag zur Optimierung von Übergängen
Das Projekt Gütesiegel trägt mit der Beratung und Auditierung wesentlich zur Qualitätsentwicklung der berufs- und studien-orientierenden-Angebote an Schulen bei. Somit wird ein nachhaltiger Beitrag zur Optimierung des Übergangsystems sowie für gelingende Übergänge von Jugendlichen von der Schule in Ausbildung und Studium geleistet", so lautet das Fazit des im Juli 2017 vorgelegten Abschlussberichtes der Evaluation des Gütesiegels Berufs- und Studienorientierung Hessen. (…) Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

Praktika gestalten. Praxisleitfaden für Unternehmen. Herausgegeben von den hessischen IHKs hessischen HWK
Bereits im Sommer haben die Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern (ARGE) und die Handwerkskammern in Hessen gemeinsam einen Praxisleitfaden für Unternehmen veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten organisatorischen und rechtlichen Fragen geklärt, praktische Tipps gegeben und zahlreiche Muster für Verträge und Praktikumspläne zur Verfügung gestellt. Zum Öffnet externen Link in neuem FensterLeitfaden.

Präsident des Deutschen Lehrerverbandes fordert Moratorium der Inklusion. Lehrerverband will Inklusions-Pause?
Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, warnte in einem Interview mit der Zeitung die „Welt“ (5.2.18) vor einem weiteren Ausbau der Inklusion. (…) Wenn die Leistungsheterogenität eine gewisse Schwelle überschreite, dann stelle das nicht nur die Lehrkräfte vor Herausforderungen, sondern gefährde den Lernfortschritt aller. (…)  Erforderlich sei eine Bestandsaufnahme. „Man wird dann zu dem Schluss kommen, dass es ohne massive zusätzliche Finanzmittel nicht gehen wird.“ Letztlich brauche jede Klasse, die Inklusionsschüler habe, eine Zweit-Lehrkraft. (…) zum Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel

Studie der Bertelsmann-Stiftung: Jede zweite Fachkraft besitzt keine formale Berufsausbildung, verdient aber weniger!
Jede zweite Fachkraft arbeitet einer Studie der Bertelsmann Stiftung zufolge ohne formalen Ausbildungsabschluss. Selbst in den ausbildungsstarken Branchen Handwerk und Handel sei bereits jede zehnte Fachkraftstelle von Mitarbeitern ohne Fachausbildung besetzt. Auf ihren Stellen leisteten Mitarbeiter ohne die formale Ausbildung häufig die gleiche Arbeit wie die entsprechend qualifizierten Kollegen. Sie machen den fehlenden Abschluss durch Lernbereitschaft und Erfahrung wett. Jedoch verdienen sie deutlich weniger als ihre qualifizierten Kollegen(…) Zum Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel

Ausbildung

Arbeitsagentur gibt Tipp für Ausbildungsbetriebe: Jetzt Zuschuss sichern! Antragsschluss: 31. März 2018
Das hessische Sonderprogramm soll die Ausbildungschancen von Hauptschülern/innen verbessern. Die Mittel sind jedoch limitiert. Jugendliche müssen bei der Arbeitsagentur als Bewerber/innen geführt sein. Aus dem Programm „Ausbildungsstellen für Hauptschüler“ können Arbeitgeber Zuschüsse erhalten, wenn sie Ausbildungsverträge mit Schülern der neunten Klasse einer allgemeinbildenden Schule abschließen, die die Schule mit einem Hauptschulabschluss verlassen. Der Zuschuss beträgt im ersten Ausbildungsjahr 50 Prozent der Ausbildungsvergütung, im zweiten Lehrjahr 25 Prozent. Weitere Auskünfte : Arbeitgeber-Service kostenlosen Hotline 0800 4 5555 20. Öffnet externen Link in neuem FensterDetaillierte Informationen

Mehr neue Lehrverträge im hessischen Handwerk
Die Hessischen Handwerkskammern hatten in diesem Herbst Erfreuliches zu verkünden: Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge im hessischen Handwerk hat im Vergleich zum Vorjahr deutlich zugenommen: Mit insgesamt 10.390 neuen Lehrverträgen verzeichnen die drei hessischen Handwerkskammern einen Zuwachs von 3,4 Prozent. Zur Öffnet externen Link in neuem FensterPressemitteilung.

Arbeitsagentur: Neuordnung der Assistierten Ausbildung und anderer Instrumente
Mit der Entfristung der Assistierten Ausbildung (AsA) nach § 130 SGB III möchte die Bundesagentur für Arbeit (BA) eine Neuordnung der Jugendlicheninstrumente verbinden. (…)Nach Plänen der BA soll die AsA noch ein weiteres Jahr bis 2019 in derselben Form wie bisher umgesetzt werden. Damit soll Zeit gewonnen werden, um die Überlegungen zur Neuordnung zu konkretisieren sowie die politischen Voraussetzungen hierfür zu schaffen. Zum Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel

Stipendienprogramm "Geh Deinen Weg" ist ein Gewinn für beide Seiten
Seit fünf Jahren fördert die Deutschlandstiftung Integration junge und besonders begabte Migranten mit dem Stipendienprogramm "Geh Deinen Weg". Begleitet werden die junge Leute auf ihrem Weg in Studium und Beruf von 500 Mentoren, auch von Regierungssprecher Seibert und Familienministerin Barley. Lesen Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterweiter.

„AusbildungWeltweit“ fördert berufsbildende Praktika im außereuropäischen Ausland und in der Schweiz. Antragsfrist 5.9.18 für Zeitraum November 2018 - Oktober 2019
Mit dem neuen Pilotprojekt AusbildungWeltweit haben Auszubildende die Chance, internationale Berufskompetenzen zu erwerben. Unternehmen in Deutschland werden darin unterstützt, ihre angehenden Fach- und Führungskräfte und das Bildungspersonal fit zu machen für den globalen Markt. AusbildungWeltweit macht die duale Ausbildung attraktiver für alle. Zuschüsse können aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) beantragt werden. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Medienprojekt Wuppertal bietet neu: Dokumentarfilm zur Inklusion von Förderschüler/-innen in die Arbeitswelt
Der Film thematisiert die Inklusion von Förderschülerinnen in die Arbeitswelt. Hierfür werden Schülerinnen der Abschlussstufe aus verschiedenen Förderschulen, ihre Lehrerinnen und auch Eltern interviewt und in berufsvorbereitenden Maßnahmen gezeigt. Daneben stehen drei ehemalige Förderschülerinnen, die nun – unterstützt – in verschiedenen Betrieben arbeiten bzw. in der Ausbildung sind (…).Zum Öffnet externen Link in neuem Fensterweiter lesen.

Elke Büdenbender: „Wir müssen früh damit anfangen, zu vermitteln, dass Talent nicht vom Geschlecht abhängt.“
In einem Interview mit der Redaktion der Initiative Klischeefrei ermutigt Schirmherrin Elke Büdenbender Gesellschaft und Wirtschaft zu einem Umdenken, damit junge Menschen ihre Berufswahl gut informiert und frei von Geschlechterklischees treffen können. Dabei betont sie auch den Stellenwert der Berufsbildung. Zum Öffnet externen Link in neuem FensterInterview.

Qualifizierung zukünftiger Ausbilderinnen und Ausbilder in Klein- und Kleinstunternehmen
Für bis zu 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus kleinen Unternehmen werden von der Programmstelle JOBSTARTER beim BIBB Seminare zum Thema "Ausbildung der Ausbilder (AdA)" gefördert. Ziel der neuen JOBSTARTER plus-Initiative "Qualifizierung zukünftiger Ausbilderinnen und Ausbilder in Klein- und Kleinstunternehmen" ist es, das Ausbildungspotenzial von Klein- und Kleinstunternehmen zu stärken. Mit den Seminaren werden die zukünftigen Ausbilder/-innen auf die Prüfung im Rahmen der Ausbildereignungsverordnung (AEVO) vorbereitet und darüber hinaus Unterstützungsleistungen für die anschließende Einrichtung und Besetzung von Ausbildungsplätzen in den beteiligten Klein- und Kleinstunternehmen bereitgestellt. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

IAB untersucht Berufseinstieg nach dualer Ausbildung: Meist gelingt ein nahtloser Übergang
Nicht uninteressant ist es, bereits bei der Berufsorientierung von Schülerinnen und Schülern die sogenannte "zweite Schwelle" in den Blick zu nehmen – so bezeichnet die Bildungsforschung den Übergang von der Ausbildung in die Berufstätigkeit. Hier stehen die Chancen nach einer betrieblichen Ausbildung sehr gut. Eine Untersuchung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit hat gezeigt, dass die Mehrheit der Auszubildenden einen nahtlosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf schafft. Zur Öffnet externen Link in neuem FensterPublikation.

IAQ-Studie analysiert: Widersprüchliche Regelungen behindern erfolgreiche Arbeitsmarktpolitik in Deutschland
Die Arbeitsmarktpolitik braucht eine Reform der Reformen. Sie sollte weniger gängeln und sich stärker an guter Arbeit und Teilhabe orientieren. Das wäre auch ein wirksamer Ansatz, um Fachkräfteengpässe zu vermeiden, so eine neue Analyse, die Prof. Dr. Matthias Knuth vom Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) koordiniert hat. Zur Studie Öffnet externen Link in neuem Fenster„Solidarische und sozialinvestive Arbeitsmarktpolitik“ des Institut Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg Essen.

Informationen und Angebote für Flüchtlinge

Ab 17.2.2018: Computertraining beim Jugendmigrationsdienst Wetterau in Friedberg
Pünktlich zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres 2018/19 bietet der Jugendmigrationsdienst für junge Migranten/innen und Neuzugewanderten, die im Sommer mit einer Ausbildung starten, ein niederschwelliges Computerangebot an. Das PC Training findet jeweils Samstags von 12 bis 15:15 Uhr beim Internationalen Bund in der Bismarckstraße 2 in Friedberg statt. Beginn ist Samstag, der 17.3.2018 um 12 Uhr.  Persönliche Anmeldung am 1.3.2018 von 15 bis 17 Uhr bei Elena Karl, Jugendmigrationsdienst beim Internationalen Bund in der Bismarckstraße 2 (3. OG) in Friedberg oder per Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail   bis zum 1.3.2018 unter Angabe von allen persönlichen Daten. Das Angebot ist kostenfrei.

Berufsorientierung für Geflüchtete - Willkommen auf der Website zu Berufsorientierungs-Angeboten für Geflüchtete und Neuzugewanderte
Eine intensive, bis zu 26-wöchige Berufsorientierung eröffnet Geflüchteten Wege in eine Berufsausbildung. Nicht mehr schulpflichtige junge Flüchtlinge werden schrittweise auf eine Ausbildung im Handwerk vorbereitet und dabei kontinuierlich begleitet. Erfahren Sie Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr…  

Experten beraten Flüchtlinge. Verbraucherschutz auf Arabisch
Auch Flüchtlinge sind Verbraucher und müssen täglich Entscheidungen treffen. Sei es beim Kauf eines Handys, wenn sie ein Bankkonto einrichten oder Verträge abschließen müssen. Das interaktive Facebook-Projekt WEBiTIPP hilft ihnen, passende Lösungen zu finden und Fehler zu vermeiden. Lesen Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterweiter.

Blick über den Tellerrand

Altes Hallenbad Friedberg startet vom 1.2.-28.2.2018 Crowdfunding für Oper-Produktion Medea- auch kleine Spenden helfen!
Seit nun schon sechs Jahren ist das Team vom „Theater altes Hallenbad“ in Friedberg mit der „Oper aHa !“ mutig und tatkräftig, indem sie alljährlich eine Oper inszenieren ohne staatliche bzw. städtische Subventionen. Ab 1.2.2018, 12 Uhr beginnt das Crowdfunding Projekt für die kommende Opernproduktion „Medea“ von Luigi Cherubini (…) Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen und Spendenaktion.

Ab 2.3.18 berufsbegleitender Zertifikatslehrgang Digitalisierungsmanager/in (IHK) in Gießen
Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien haben Auswirkungen auf alle Bereiche des Lebens. Die dadurch entstehenden Veränderungen und ihre Folgen wirken sich immer schneller aus. Der Begriff der Digitalisierung ist so weit verbreitet, dass oft vergessen wird, woher er stammt und was er bedeutet und teilweise sogar fatalen Missverständnissen unterliegen. (..) Betriebe bekommen Anregungen in welchen Bereichen Digitalisierungsprojekte möglich sind und welches Potential Sie haben. Lesen Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterweiter.

IHK-Jungunternehmer-Preis 2017 für "Lumos"-Kino Macher Nidda. Außerdem unter den TOP 10 der „Lieblingskinos“!
Tolle Auszeichnung für die jungen Macher aus Nidda: Die Quantum Kino GmbH, die das „Lumos Lichtspiel & Lounge“ betreibt, ist (…) mit dem Unternehmenspreis der Industrie- und Handelskammer (IHK) Gießen-Friedberg in der Kategorie "Jungunternehmen 2017" gewürdigt worden. Den Preis überreichte IHK-Präsident Rainer Schwarz beim Jahresempfang in der Gießener Kongresshalle. Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

Neu ab 19.12.2017: Vergabemindestentgeltverordnung 2018 für alle pädagogischen Mitarbeiter/innen in Aus- und Weiterbildungs-dienstleistungen der BA
Durch eine Änderung im SGB III im Sommer 2017 ist der vergabespezifische Mindestlohn, der ab 2018 für alle pädagogischen Mitarbeiter/innen in ausgeschriebenen Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen der Bundesagentur für Arbeit gilt, angepasst worden. Zum 19.12.2017 hat das Bundesarbeitsministerium eine entsprechende Verordnung veröffentlicht, die die Anwendung des Vergabemindestlohns regelt. (…) Das Mindestentgelt beträgt im Kalenderjahr 2018 brutto 15,26 Euro je Zeitstunde.(…) Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Studie zu Digitalisierung in Non-Profit-Organisationen - Chance und Herausforderung
Die vorliegende Studie untersucht das Bewusstsein für den Veränderungsbedarf sowie die Fähigkeit zur Veränderung im Non-Profit-Sektor mit Hinblick auf die Digitalisierung. Sie will aufzeigen, welche Unterstützung Non-Profits benötigen, um die Chancen der Digitalisierung besser einschätzen und positiv für sich nutzen zu können. Dazu wurden im Sommer 2017 mehr als 160 Mitarbeiter von Non-Profit-Organisationen online und telefonisch befragt. Lesen Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterweiter

BMUB-Jugendstudie: Umwelt- und Klimaschutz ist für viele junge Menschen ein Zukunftsthema
(…) Die repräsentative Studie untersucht den Alltag und die Einstellungen junger Menschen. Für die befragten Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind verlässliche persönliche Beziehungen das Wichtigste im Leben. Im Alltag spielen Themen wie Ausbildung, Freizeit und Entspannung eine zentrale Rolle. Wenn sie sich Gedanken über Nachhaltigkeit machen, zeigen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein hohes Maß an Problembewusstsein. So sind 41 Prozent beunruhigt, wenn sie daran denken, unter welchen Umweltverhältnissen die nachfolgenden Generationen aufwachsen müssen. (…) Zur vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterPressemitteilung.

Sozialpädagogisches Pilgern als Alternative zum Jugendstrafvollzug – FH Dresden
Die Fachhochschule Dresden untersucht in Kooperation mit sieben europäischen Partnern das sozialpädagogische Pilgern als eine mögliche Alternative in der Arbeit mit straffälligen und benachteiligten Jugendlichen. Im Rahmen des Forschungsprojektes werden sowohl Konzepte aus Belgien und Frankreich als auch eine ähnliche Konzeption aus Sachsen dokumentiert und miteinander verglichen. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterÖffnet externen Link in neuem FensterInformationen.  

Nationale Armutskonferenz fordert Brillen und Zahnersatz für einkommensarme Menschen
Im Zuge der Koalitionsverhandlungen fordert die Nationale Armutskonferenz (NAK) die politisch Verantwortlichen auf, den Interessen einkommensarmer Menschen bei der Gesundheitsversorgung Priorität einzuräumen. Zum Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel

Welt retten – Superheld/innen für heute
Eine Ausstellung mit den besten Arbeiten aus dem Comicwettbewerb der Bildungsstätte Anne Frank zu Gast im Museum für Kommunikation. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Unsere Förderer

OloV wird gefördert von der Hessischen Landesregierung aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union - Europäischer Sozialfonds  

 

 

Kontakt | Impressum | Datenschutzbedingungen
Herausgeber Wetteraukreis
Verantwortliche Redaktion Charlotte Grell, E-Mail, Telefon:  +(49) 60 31 83 33 15;
Melanie Gerlach, E-Mail, Telefon: +(49) 60 31 83 33 18
Wetteraukreis, Der Kreisausschuss, Fachbereich Jugend und Soziales, Fachstelle Jugendarbeit, Arbeitsbereich Jugendberufshilfe, Europaplatz, 61169 Friedberg

© 2016 Wetteraukreis

Sollten Sie keine weiteren Informationen dieser Art wünschen, können Sie den Newsletter abbestellen