Falls diese E-Mail nicht richtig angezeigt wird, wechseln Sie bitte zur Onlineansicht
  Newsletter Netzwerk Schule-Beruf Wetterau  

Netzwerk Schule-Beruf Wetterau

Der Newsletter des Netzwerkes Schule-Beruf Wetterau wird herausgegeben vom Wetteraukreis Fachstelle Jugendarbeit/Jugendberufshilfe in Zusammenarbeit mit den regionalen Akteuren im Übergang Schule-Beruf. Der Newsletter dient dem Austausch und der Information der regionalen Akteure im Übergang Schule-Beruf.
Ausgabe Nr. 52 06/2017

Wir freuen uns über Ihre aktive Mitwirkung.
Bitte senden Sie uns Informationen, die Sie gerne über den Newsletter veröffentlichen wollen (als Word-Textdatei - .doc) oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 16.8.2017

In eigener Sache:
Dies ist unser letzter Newsletter vor den Sommerferien. Wir verabschieden uns hiermit in die Sommerpause und wünschen Ihnen auf diesem Weg erholsame Ferien, einen angenehmen Urlaub und viele Sonnenstunden. Für alle, die in den Sommerferien arbeiten müssen: Stay Strong! (wir auch)

 

 

Aktuelles

Arbeitsagentur meldet noch viele unbesetzte Lehrstellen im Landkreis Wetterau und Nachbarkreisen
Jugendliche, die in diesem Jahr eine Ausbildung beginnen möchten und noch keinen passenden Betrieb gefunden haben, sollten das Dienstleistungsangebot der Arbeitsagentur nutzen. Denn auch wenn bereits viele Betriebe sich für einen Auszubildenden entschieden haben, gibt es noch offene Lehrstellen:  

  • 641 unbesetzte Lehrstellen im Wetteraukreis (Pressemitteilung 060/2017)
  • 601 unbesetzte Lehrstellen im Landkreis Gießen (Pressemitteilung 059/2017)
  • 272 unbesetzte Lehrstellen im Vogelsbergkreis (Pressemitteilung 061/2017)

Jugendliche, die in diesem Jahr eine Ausbildung beginnen möchten und noch keinen passenden Betrieb gefunden haben, sollten das Dienstleistungsangebot der Arbeitsagentur Gießen nutzen. (…) Die Kontaktdaten der Betriebe können unter der Rufnummer 0800 4 5555 20 (Anruf kostenfrei) erfragt werden.

Start der 5. Staffel des Pilotprojekts „Berufsstart Bau“ am 1.9.2017 im ABZ Nidda
Die 5. Gruppe des Pilotprojektes „Berufsstart Bau“ startet im AUSBILDUNGSZENTRUM DER BAUWIRTSCHAFT (ABZ) Nidda am 1.9.2017. Es ist als Langzeitpraktikum (EQ), mit einer Laufzeit von bis zu 12 Monaten angelegt mit dem Ziel, die Teilnehmer nach der Beendigung des Praktikums in ein Regelausbildungsverhältnis im jeweiligen Praktikumsbetrieb zu übernehmen. Das Pilotprojekt Berufsstart Bau bietet den Interessenten einen guten Betreuungsgrad zur Ausbildungsreifeförderung und ist auch offen für junge Geflüchtete, die sich für Bauberufe interessieren. Weitere Informationen erhalten Sie beim Öffnet externen Link in neuem FensterABZ Nidda.  

Termine

24.6.2017, 18.00 Uhr BUNTerLEBEN-Veranstaltung "Sound of Lux" in Florstadt stellt jungen Bands eine Bühne
Beim Florstädter "Sound of Lux" haben junge Bands die Möglichkeit auf der Bühne zu stehen und Ihre Songs zu präsentieren. Ab 18.00 Uhr startet ein buntes Programm mit unterschiedlichen Musikern, das vom BUNTerLEBEN-Jugendforum organisiert wird. Weitere Informationen gibt es Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.

26.6.2017, 13.30 – 15.30 Uhr: Studienabbruch - Neustart wagen? alternativ planen...Stellen suchen...offen bleiben
Veranstalter Hochschulteam der Arbeitsagentur und Zentrale Studienberatung. Zielgruppe alle Interessierten. THM-Campus Gießen, Gebäude A10.1.07.Referent/in Christine Schramm-Spehrer, Petra Rothhardt, Malte Hübner. Keine Anmeldung erforderlich - Sie können gerne so vorbeikommen. Zum Öffnet externen Link in neuem FensterKontakt

27.6.2017 Azubi-Speed-Dating in Darmstadt
Das Azubi-Speed-Dating findet in der IHK Darmstadt am 27.06.2017 statt. Das Angebot richtet sich an alle, die einen Ausbildungsplatz für das nächste Jahr  suchen oder anbieten. Das Konzept ist einfach: Im 10-Minutentakt stellen sich Bewerber/innen bei den anwesenden Betrieben vor (…). Dann wird gewechselt für das nächste Date mit dem nächsten Unternehmen. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

28.6.2017, 13.00 bis 16.00 Uhr: „Endspurt Ausbildung“ in Arbeitsagenturen Gießen, Friedberg und Büdingen
Eine Vermittlungsaktion der Arbeitsagentur Gießen. Hier möchte die Arbeitsagentur alle Jugendlichen erreichen, die noch auf der Suche nach einer Stelle sind. Sie findet am 28. Juni von 13.00 bis 16.00 Uhr in der Arbeitsagentur Gießen und in den Geschäftsstellen in Lauterbach, Friedberg und Büdingen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, lediglich das Mitbringen von Bewerbungsunterlagen ist gewünscht. Öffnet externen Link in neuem FensterHier finden Sie die Adresse der Geschäftsstelle in Ihrer Nähe. Quelle: Pressemitteilung 058/2017

28.6.2017, 17.00 Uhr: Beratungsabend "Schule aus – Was nun? Was tun" in der THM und der JLU in Gießen
Kurz vor Bewerbungsschluss gibt es die Möglichkeit, an einem Abend verschiedene Studiengänge der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) und der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) kennenzulernen. (…) Weitere Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

10.-11.7.2017 Roberta® - Ferienkurs, THM Campus Friedberg
An diesen beiden Tagen wollen wir unsere Roberta zum Leben erwecken und gemeinsam unterschiedliche Aufgaben lösen, wie z.B. Roberta folgt unserer Hand, bewegt sich frei im Raum, ohne an Hindernisse zu stoßen oder findet allein den Ausgang aus einem Raum. Veranstalter: Fachbereich IEM, RobertaRegioZentrum der THM , Zielgruppe Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahre, Anmeldung bis 3.07.17, zur Öffnet externen Link in neuem FensterInformation

12./13.7.2017 Fortbildung Professionelle Berufsberatung für Geflüchtete der LAG Arbeit Hessen, Frankfurt
Diese zweitägige Fortbildung besteht aus zwei Modulen. Der erste Tag ist ein Kommunikationstraining für die Beratung von Migranten/innen und gibt eine Einführung zum Thema interkultureller Kompetenz in der Beratung.(…) Zum Öffnet externen Link in neuem FensterProgramm und Anmeldung.

21.7.2017 Infotag im bbw Südhessen - Zusatztermin in den Schulferien!
Informieren Sie sich am 21.7., 10.00 Uhr, über unser Ausbildungs- und Qualifizierungsangebot und klären Sie Ihre Fragen vor Ort. Sie erhalten außerdem die Möglichkeit, das bbw-Gelände, die Werkstätten und das Wohndorf zu besichtigen Anmeldung unter Tel.: 06039 / 48 20 oder Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.

Erste Termine im August! BWHW: KomPo7- Das neue Schulungsprogramm für Lehrkräfte ist da!
„Kompetenz macht Schule - KomPo7: Grundlagen – Beobachtungs-schulung – Auswertung“. Das KomPo7-Schulungsprogramm für das 1. Schulhalbjahr 2017/2018 ist da! Die Verfahrensschulungen sowie die Seminare zur Arbeit mit dem Berufswahlpass können kostenlos und jederzeit abgerufen werden. Auf Wunsch werden die Schulungen auch direkt an der Schule durchgeführt. Zu weiteren Informationen.

26.8.2017, 10.00-15.00 Uhr: Wetterauer SELBSTHILFE- und Informations-MEILE, Butzbach Marktplatz
In der Wetterau gibt es eine sehr bunte Selbsthilfelandschaft. Rund 160 Selbsthilfegruppen und Gesprächskreise, viele Beratungsstellen zu den verschiedensten Themen sowie zahlreiche soziale und ehrenamtliche Einrichtungen sind Anlaufstelle für Menschen und helfen bei der Erleichterung, vielleicht sogar bei der Lösung ihrer Probleme. Über 40 von Ihnen stellen ihre Arbeit im Rahmen der Selbsthilfe- und Informations-MEILE vor. (…) Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen

4.-20.9.2017: Wanderausstellung „Mensch Du hast Rechte(e)!“ in Friedberg
Rassismus, Diskriminierung und Menschenrechte: Im Mobilen Lernlabor können Besucher- Innen große Themen selbst entdecken. An zahlreichen interaktiven Stationen werden sie herausgefordert – zum Mitmachen und Querdenken, zum Diskutieren und Träumen. Das Mobile Lernlabor „Mensch, Du hast Recht(e)!“ der Bildungsstätte Anne Frank ist mehr als eine typische Ausstellung. Es vermittelt Wissen nicht von oben herab, sondern möchte sein Publikum herausfordern, irritieren – und aktivieren. Zur Öffnet externen Link in neuem FensterAnmeldung und weiteren Informationen.

29.8. / 5.9.2017: Seminar: Einführung in die OloV-Strategie in Frankfurt & Fulda
Die hessenweite OloV-Strategie ist über viele Jahre gewachsen und hat sich stetig erweitert. Dieser OloV-Workshop ist für "neue" OloV-Akteure gedacht, die sich einen ersten Überblick über die OloV-Strukturen verschaffen möchten. Thematisiert werden u. a. allgemeine Fakten zu OloV, die Aufgaben der OloV-Schlüsselpersonen, die Qualitätsstandards sowie die regionalen Strategien. Außerdem werden Praxisbeispiele zur Umsetzung der Qualitätsstandards vorgestellt. (…) Zur Öffnet externen Link in neuem FensterAnmeldung und weiteren Informationen.

26.9.2017 / 24.10.2017: Workshop: Die Umsetzung regionaler Strategien in Frankfurt & Kassel
Die OloV-Regionen befinden sich mitten in der Umsetzung ihrer jeweiligen regionalen Strategie. Hierbei müssen viele Herausforderungen gemeistert und die gesetzten Ziele überprüft werden. Doch wie kann die Überprüfung gestaltet werden? Der Workshop gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Umsetzung mittels ausgewählter Monitoringergebnisse von 2017. Expertinnen und Experten aus den Regionen schildern ihre Erfahrungen und stellen Auszüge aus ihren Strategien vor. Daran anschließend wird gemeinsam mit den Teilnehmenden reflektiert, wie möglichst konkrete Vorgehensweisen zur Überprüfung regionaler Strategien aussehen können. (…) Zur Öffnet externen Link in neuem FensterAnmeldung und weiteren Informationen.

Berufs- und Studienorientierung

Kurs zur Ausbildungsvorbereitung in Friedberg und Nidda für junge Mütter und Väter und benachteiligte junge Menschen- Nachrücken ist möglich!
Auch 2017 werden in der Wetterau 12 zusätzliche geförderte Ausbildungsplätze in der Region angeboten. Um die Ausbildungs-Eignung der Bewerber/innen zu klären und auf die Ausbildung vorzubereiten, begann im Juni 2017 eine sechswöchige Vorschalt-Maßnahme in Teilzeit vormittags (20 Wstd.)  beim BWHW in Friedberg und Nidda. Es sind noch Plätze frei, nachrücken ist möglich. Interessenten/innen wenden sich für Fragen und Anmeldung bitte an:

  • Frau Charlotte Grell, Wetteraukreis, Fachbereich Jugend und Soziales, Fachstelle Jugendarbeit/ Jugendberufshilfe, T: 06031 83 3315, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail 
  •  Jobcenter-Kund/en/innen: bitte wenden Sie sich zunächst an Ihre persönlichen Ansprechpartner/ innen im Jobcenter Wetterau oder Frau Heike Dietz unter T: 06031 6849-231

Diakonie Wetterau hat noch Stellen für FSJ und BFD zu vergeben
Wer ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) oder den Bundesfreiwilligendienst (BFD) in Friedberg und Bad Nauheim absolvieren möchte, kann dies noch tun. Denn für August sind noch Stellen zu vergeben. Ein Jahr = 365 Erfahrungen! In den Einsatzstellen haben Sie direkte Begegnung vor allem mit Menschen mit psychischen Erkrankungen und seelischen Behinderungen. Der Einsatz ist im pädagogischen oder betreuenden Bereich. (…) Weitere Infos unter diesem Öffnet externen Link in neuem FensterLink und beim Diakonischen Werk Wetterau, Saarstraße 55, Friedberg, Lydia Wenz, Telefonnummer 0 60 31/7 25 21 17.

BWHW Programm „Wirtschaft integriert“ aktuell
Wirtschaft integriert unterstützt diese Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch eine kontinuierliche Förderkette von der beruflichen Orientierung bis zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss. Die nächsten Starttermine des 1. Moduls „BerufsorientierungPlus“ sind:

  • Frankfurt 17.7.17
    und 25.09.17 (Frauenmaßnahme)
  • Karben 25.09.17
  • Nidda 28.08.17

Zur Anmeldung und Aufnahme werden Sprechtage und Infotermine angeboten. Weitere Infos finden Sie unter diesem Öffnet externen Link in neuem FensterLink.

Was ist ein FSJ?  Infos zum freiwilligen sozialen Jahr in Hessen
Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) bietet jungen Menschen vom Abschluss der Vollzeit-Schulpflicht bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres die Chance, ein Jahr lang etwas für sich und andere Menschen zu tun. (…)1964 wurde das Freiwillige Soziale Jahr gesetzlich verankert. Das Gesetz regelt die möglichen Einsatzfelder und die pädagogische Betreuung durch die FSJ-Träger. Heute ist das FSJ ein soziales Bildungsjahr. Es ist einer der beliebtesten und erfolgreichsten Freiwilligendienste. Weitere Informationen Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.

Praktikumsbörse des ABZ Nidda für die Bauwirtschaft
Zahlreiche unserer Ausbildungsbetriebe bieten auch Praktikumsplätze in Zusammenarbeit mit dem ABZ Nidda an. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an die Betriebe oder an Ausbildungsleiter Daniel Bach, Tel: 06043 / 3999. Zur Öffnet externen Link in neuem FensterPraktikumsbörse

Arbeitsmarkt-Report Hessen 4/2017: „85.000 Arbeitslose in Hessen benötigen eine zum Berufsabschluss führende Förderung“; LAG Arbeit in Hessen
Das Thema dieser Ausgabe (…) ist die schulische und berufliche Qualifikation von Arbeitslosen. Arbeitslosigkeit ist auf dem deutschen Arbeitsmarkt häufig ein Problem mangelnder schulischer und beruflicher Qualifikationen. Auf dem zertifikatsorientierten deutschen Arbeitsmarkt wird viel Wert auf eine erfolgreich absolvierte Ausbildung gelegt.(…) 25,6 Prozent aller Arbeitslosen im SGB II hat keinen Schulabschluss und 33,1 Prozent nur einen Hauptschulabschluss.(..) zum Öffnet externen Link in neuem FensterReport

Unterhaltsvorschuss bis zum 18. Lebensjahr für Alleinerziehende
Gute Nachrichten für alleinerziehende Mütter und Väter: Der Bundesrat hat dem Gesetzentwurf zum Ausbau des Unterhaltsvorschusses zugestimmt. Ab 1.07.2017 kann der Unterhaltsvorschuss bis zum 18. Lebensjahr des Kindes gezahlt werden. Die bisherige Höchstbezugsdauer von 72 Monaten entfällt. (…) Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

Wetterauer Schornsteinfegerin = Kindheitstraum erfüllt
Schon als Kind hat Sonja Frühschütz gedacht: Schornsteinfegerin könnte ein schöner Beruf für sie sein. (…) Die 34-Jährige ist eine hübsche junge Frau, trägt ihre langen blonden Haare offen. Dass sie in Eile ist, merkt man ihr kaum an – doch in der Tat trägt sie seit dem 1.04.17 als erste Bezirksschornsteinfegerin in einem der 30 Wetterauer Kehrbezirke eine ganz besondere Verantwortung. (…) Lesen Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterweiter.

Nachlese zum Girls' und Boys' Day 2017 im BIBB
26 Schülerinnen und Schüler zu Gast im BIBB: Beim Girls' und Boys' Day 2017 lernten Ende April Mädchen einen Tag lang die Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration kennen und die Jungen schnupperten in die Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement hinein. Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.     

Ausbildung

Teamleiter der Berufsberatung Viktor Reider ermutigt: Start in eine Ausbildung 2017 noch möglich!
Die Chance auf einen Ausbildungsplatz, gibt es auch zum jetzigen Zeitpunkt noch", weiß Viktor Reider, Teamleiter Berufsberatung der Arbeitsagentur Gießen. Im Interview erklärt er, was zu tun ist, um jetzt noch einen Ausbildungsvertrag zu ergattern (…). (Siehe auch Infos zu „Endspurt Ausbildung“ unter Termine.) Quelle: Pressemitteilung 058/2017

Die Lehrstellenaktion 2017 der Handwerkskammer Wiesbaden wendet sich an Betriebe
Sie sind gerade auf der Suche nach neuen Auszubildenden? Sie bieten einen oder mehrere Praktikumsplätze in Ihrem Betrieb an? Dann melden Sie uns Ihre Lehr- oder Praktikumsstelle. Im Rahmen unserer Lehrstellenaktion 2017 unterstützen wir Sie als Mitgliedsbetrieb bei der Suche nach geeigneten Auszubildenden im Handwerk. (…) Zur Öffnet externen Link in neuem FensterLehrstellenaktion

Lehrstellenradar der Handwerkskammer Hessen unterstützt per App oder online die Suche nach Praktika oder Ausbildung auch für die Wetterau
„Schulabgänger, Eltern, Lehrer oder Ausbildungsberater? Ganz egal: Das Lehrstellenradar 2017 bietet einfachen Zugang zu freien Lehrstellen oder Praktikumsplätzen in über 130 Handwerksberufen. Nie war es einfacher einen Ausbildungsplatz zu finden...“ (…) Zur Öffnet externen Link in neuem FensterOnlinesuche.

Infos für Auszubildende bietet das Team der Ausbildungsberatung der HWK
Sie stehen dir für alle Fragen als Ansprechpartner zur Verfügung und unterstützen dich in sämtlichen Aspekten deiner Berufsausbildung. Zum Beispiel: Ausbildungsmöglichkeiten, Berufsausbildungsverträge, inhaltliche und zeitliche Gliederung der Lehrzeit, rechtliche Rahmenbedingungen, Ausbildungsordnung und vieles mehr. Zum Öffnet externen Link in neuem FensterKontakt.

Erfolgreiches erstes Ausbildungsjahr „Fachpraktiker/-in Hauswirtschaft mit Zusatzqualifikation Altenpflegehelfer/-in“ beim bbw Südhessen
Carokaffeetrinken im Rahmen der Ausbildung? Das hätten die Azubis zum/zur „Fachpraktiker/-in Hauswirtschaft mit Zusatzqualifikation Altenpflegehelfer/-in“ wohl nicht gedacht. Macht aber Sinn, wenn man sich beruflich mit älteren Menschen und ihren Gewohnheiten befasst. Die Pilotklasse der ersten Pflegeausbildung für junge Menschen mit Förderbedarf hat nun das erste Lehrjahr geschafft und das Feedback der Partner ist sehr positiv. (…) Zum Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

Magazin „Meine Zukunft beginnt hier“ Sommerausgabe 17/18
Ob erste Berufsorientierung oder als Kontakthilfe mit einem konkreten Wunschberuf im Hinterkopf, diesen Anforderungen sind unsere Magazine gewachsen: Zukunftsperspektiven entwickeln; Berufe kennen lernen; Unternehmen entdecken. Die vielen Möglichkeiten, denen junge Schulabgänger gegenüberstehen, können überwältigend sein. (…)  Das Magazin erscheint deutschlandweit und vierteljährlich (…).Im Web können die täglich neuen freien Ausbildungs- und Bildungsangebote recherchiert werden. Mehr Öffnet externen Link in neuem Fenstererfahren….

bbw-Azubis sind im Endspurt und bereit für den Arbeitsmarkt
Rund 120 bbw-Auszubildende lernen und schwitzen dieser Tage ganz besonders: Sie absolvieren die letzten Prüfungen ihrer Ausbildung und sind dann bereit für den Sprung in den Arbeitsmarkt. Damit er gelingt, begleiten viele Bereiche im bbw die jungen Erwachsenen individuell beim Bewerbungsprozess. Allen voran das Team aus dem bbw-Vermittlungscenter, das auch den Arbeitgebern als verlässlicher Partner zu Seite steht. Und das kann dann auch mal mehr als „Standard“ bedeuten … (…) Zum Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel

BIBB will mit strukturpolitischen Vorschlägen "Duale Berufsausbildung stärken"
Der Präsident des BIBB, Friedrich Hubert Esser, hat sich für drei konkrete strukturpolitische Ansätze ausgesprochen, um die duale Berufsausbildung in Deutschland weiterzuentwickeln. "Es gilt, Klein- und Kleinstbetriebe als Orte für Ausbildung und Beschäftigung wieder attraktiv zu machen, das Berufesystem durch eine konsequente Umsetzung des Berufsfamilien-Konzepts zu stärken und die Berufsbilder an das digitale Zeitalter anzupassen," (…) Lesen Sie weiter in der neuen Ausgabe der BIBB-Fachzeitschrift "Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis - BWP" (…) Zur Öffnet externen Link in neuem FensterPressemitteilung und Öffnet externen Link in neuem FensterBWP3/2017

BIBB-Modellversuch in ÜBA zu nachhaltigen Lerninhalten und Ausbildungsstätte als nachhaltigem Lernort
Nachhaltige Entwicklung stellt ähnlich wie Digitalisierung eine große Herausforderung für die berufliche Bildung dar. Auch das Stuckateur-Handwerk befindet sich wie viele Handwerksbranchen im Umbruch: Der Klimaschutz führt beispielsweise zu neuen Anforderungen an Gebäudegestaltung, -bau und -instandhaltung. Inhaber und Handwerksmeister werden immer stärker zu wichtigen Beratern ihrer Kunden (…). Im Modellversuch Q_EN_POLIS wird gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Praxis ein ganzheitliches Konzept für eine Überbetriebliche Ausbildungsstätte entwickelt und erprobt.. (…) Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

Neue BiBB-Publikation: "Berufsschule im dualen System - Daten, Strukturen, Konzepte"
Als Lernortpartner ist die Teilzeit-Berufsschule eine wichtige Säule der Ausbildung im dualen System. Sie hat die Aufgabe, die im Rahmenlehrplan verankerten fachtheoretischen Ausbildungsinhalte zu vermitteln und die Allgemeinbildung der Schüler/-innen zu vertiefen. (…) Lösungsansätze zur Bewältigung aktueller Herausforderungen (..:) Lesen Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterweiter.

Übersetzen digital? Neue Fortbildungsordnung zum Geprüften Übersetzer/zur Geprüften Übersetzerin ab Januar 2018
Computer Aided Translation, virtuelle Datenbanken, Social Media-Plattformen zum Austausch von Übersetzungslösungen – hinter diesen Schlagworten verbergen sich verschiedenste digitale Entwicklungen der letzten Jahre. (…) Daher hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) gemeinsam mit (…) eine neue Fortbildungsordnung zum Geprüften Übersetzer/zur Geprüften Übersetzerin erarbeitet. Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

Kaufmännische Berufe im Luftverkehr modernisiert: Mehr Englisch, mehr Sicherheit, mehr Service
Die beiden kaufmännischen Ausbildungsberufe im Luftverkehr – „Luftverkehrskaufleute” und „Servicekaufleute im Luftverkehr” – starten neu durch. Gemeinsam mit den Sozialpartnern und Sachverständigen aus der betrieblichen Praxis hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Auftrag der Bundesregierung die Berufsausbildungen grundlegend modernisiert. (…) Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

Ährensache! Vom Feld übers Lager bis in die Mühle - Ausbildung in der Mühlen- und Getreidewirtschaft modernisiert
Verfahrenstechnologe/Verfahrenstechnologin Mühlen- und Getreidewirtschaft – so lautet die Berufsbezeichnung für eine neugefasste Ausbildungsordnung, mit der die Inhalte des bisherigen Ausbildungsberufs Müller/-in weiterentwickelt und um die Lagerung, insbesondere von Getreide, ergänzt wurden. (…). Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Wettbewerb "Berufliche Aus- und Weiterbildung für die digitalisierte Arbeitswelt" um Hermann-Schmidt-Preis - Bewerbungsfrist endet am 30.6.2017
"Berufliche Aus- und Weiterbildung für die digitalisierte Arbeitswelt" - so lautet das Thema des diesjährigen Wettbewerbs um den zum 21. Mal ausgeschriebenen Hermann-Schmidt-Preis des Vereins "Innovative Berufsbildung e.V.". Es werden in diesem Jahr gezielt Projekte und Initiativen prämiert, die innovative, beispielhafte und bewährte Konzepte und Modelle der beruflichen Aus- und Weiterbildung für die digitalisierte Arbeitswelt entwickelt und erfolgreich umgesetzt haben. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

BIBB-Analyse zur Entwicklung 2004 bis 2016: Ausbildungschancen junger Migranten und Migrantinnen sinken wieder
Die Suche nach einem Ausbildungsplatz ist für junge Migranten in den Jahren 2004 bis 2016 deutlich weniger erfolgreich gewesen als für Jugendliche ohne Migrationshintergrund. Nur 29% der Ausbildungsstellenbewerber/-innen mit Migrationshintergrund sind 2016 in eine duale Berufsausbildung eingemündet, gegenüber 47% der Bewerber/-innen ohne Migrationshintergrund. (…)  2016 sind sie auf den sehr niedrigen Stand von 2004 zurückgefallen. Dies zeigt eine aktuelle Analyse des BIBB auf Basis von Befragungen ausbildungsreifer Jugendlicher, (…) Zur Öffnet externen Link in neuem FensterPressemitteilung.   

Angebote für Flüchtlinge

Neu beim IB Wetterau: Beruflichen Orientierung und Coaching für Teilnehmer/innen eines Integrationskurses
Neu beim IB ist das Programm "Berufliche Orientierung und Coaching für Teilnehmer*innen eines Integrationskurses". Das Angebot richtet sich an junge Flüchtlinge, die kommenden Sommer eine Ausbildung beginnen möchten. Finanziert durch das Land Hessen (AQB) sowie den Wetteraukreis bietet dieses Angebot 15 Teilnehmer*innen eine intensive Begleitung und Unterstützung durch Beratung und Coaching zu allen Themen rund um die Suche nach einem Ausbildungsplatz. Detaillierte Infos erhalten Sie unter folgendem Öffnet externen Link in neuem FensterLink. Kontakt zur Terminvereinbarung bei Elena Karl: Tel: 06031 166 03 04 sowie Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Jugendmigrationsdienst (JMD): Offene Beratungszeiten beim Internationalen Bund Friedberg mit neuem Gesicht
Die offenen Beratungszeiten für junge Migranten und anerkannte Flüchtlinge im Alter von 12 bis 27 Jahren sowie deren Familien finden Dienstags von 11 bis 13 Uhr und Donnerstags von 15 bis 17 Uhr in Friedberg in der Bismarckstraße 2 statt. Darüber hinaus können gerne individuelle Termine vereinbart werden. Frau Karl ist jeden 2. Mittwoch im Monat auch in der Zeit von 13 bis 15 Uhr in der Außenstelle in Butzbach in der Griedeler Straße 42 um eine Beratung anzubieten. Kontakt zur Terminvereinbarung: Telefon: 06031 166 03 04 sowie Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail. Gerne können die Menschen auch persönlich in der Bismarckstraße vorbei kommen, um einen Termin zu vereinbaren. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen und Öffnet externen Link in neuem FensterAngeboten.

Bundesinnenministerium veröffentlicht Anwendungshinweise zur Ausbildungsduldung
Ende Mai 2017 hat das Bundesinnenministerium allgemeine Anwendungshinweise zur Duldungserteilung nach § 60a Aufenthaltsgesetz veröffentlicht. Darin wird die Erteilung einer Ausbildungsduldung als ein Sonderfall behandelt, die zwar die Aussetzung der Abschiebung bedeutet, aber kein Bleiberecht bewirkt. Insgesamt sind die Hinweise des Bundesinnenministeriums nicht verbindlich, sondern als Klarstellung und Empfehlung gedacht. (…) Zu den Öffnet externen Link in neuem FensterAnwendungshinweisen.

BIBB-Expertenbefragung zur dualen Berufsausbildung junger Geflüchteter: Integration braucht Unterstützung
Duale Berufsausbildung kann einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration junger Geflüchteter leisten. Dafür ist aber Unterstützung notwendig - und zwar vor und während der Ausbildung. Zu dieser Einschätzung gelangt eine breite Mehrheit der rund 660 Berufsbildungsfachleute, die sich am aktuellen Expertenmonitor des BIBB zur dualen Ausbildung junger Geflüchteter beteiligt haben. (…) Zur Öffnet externen Link in neuem FensterPressemitteilung.

Beispiel Duisburg: Berufsorientierung für Flüchtlinge zum  Wunschberuf Maler
Mamoun Dabbour und Joseph Ogbonna haben einen Wunschberuf: Maler und Lackierer. Beide werden im Programm „Berufsorientierung für Flüchtlinge“ im Bildungszentrum der Kreishandwerkerschaft Duisburg auf die Ausbildung vorbereitet. (…)Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Programms „Berufsorientierung für Flüchtlinge“ lernen bis zu drei Handwerksberufe kennen, um sich dann für einen Ausbildungsberuf zu entscheiden. (…) Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

Studie „Integration von Flüchtlingen in ländlichen Räumen - Strategische Leitlinien und Best Practices“
Die (…) Publikation des Deutschen Landkreistages legt Zeugnis darüber ab, wie Integration erfolgreich gelingen kann. Sie macht das vielfältige Engagement der Landkreise, ihren ganzheitlichen Ansatz bei der Integration deutlich und soll den Erfahrungsaustausch untereinander befördern. Sie zeigt deshalb in den maßgeblichen Handlungsfeldern der Integration (…) – anhand guter Beispiele auf, wie Landkreise diese Aufgabe bewältigen - engagiert, pragmatisch, mit realistischen Erwartungen (...) Zur Öffnet externen Link in neuem FensterPublikation.

Konfessionelle Jugendhilfe Bayern: jungen Geflüchteten durch Ausbildung eine Perspektive bieten!
Die konfessionellen Jugendhilfeverbände in Bayern fordern eine deutliche Verbesserung der Bedingungen zur Integration junger Geflüchteter. Insbesondere für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sei durch die Praxis der Asylverfahren eine Integration nicht einfach. (…) Öffnet externen Link in neuem FensterLesen Sie weiter.

BiBB Datenabgleich: Welche schulische Vorbildung bringen Geflüchtete für die Berufsausbildung mit?
Geflüchtete bringen sehr unterschiedliche schulische Kenntnisse mit – je nach Herkunftsland, besuchten Schulen oder Dauer der Flucht. Fehlende Sprachkenntnisse sowie fehlende Abschlüsse erschweren zudem den Einstieg in eine Ausbildung oder Arbeit. Der Beitrag gibt einen Überblick über vorliegende Daten zur Schulbildung von Geflüchteten und vergleicht diese miteinander. Zum Internetbeitrag

KAUSA Elternratgeber bietet Broschüre „Ausbildung in Deutschland“ in 16 Sprachen
In 16 Sprachen können sich Eltern in der Broschüre über Chancen und Möglichkeiten einer dualen Ausbildung in Deutschland informieren. Somit erfahren sie, wie sie ihr Kind bei der Berufswahl unterstützen können und wo sie selbst Rat und Hilfe finden. Zum Öffnet externen Link in neuem FensterDownload.                                             

Blick über den Tellerrand

Wetterauer Video-Wettbewerb zum Thema „Vielfalt ist unsere Stärke“ – Einsendeschluss 15.8.2017
Der Wetteraukreis schreibt einen Video-Wettbewerb zum Thema  „Vielfalt ist unsere Stärke“ für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12 und 21 Jahren aus. Die Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch möchte Jugendliche dazu anregen, sich in kreativer Weise mit gesellschaftlicher Vielfalt auseinanderzusetzen und die Menschen im Wetteraukreis dafür zu sensibilisieren. (…) Hier zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

26.6.17 „Populismus - Demokratie – Europa“ Prof. Dr. Gesine Schwan im Gespräch mit Studierenden und Schüler/innen, evangelische Akademie Frankfurt
Die Wahlen und die politische Situation in verschiedenen europäischen Ländern werfen grundlegende Fragen auf: Wohin steuert Europa? Wie lässt sich Populismus begegnen? Wie sieht die Zukunft der Demokratie aus? Prof. Dr. Gesine Schwan bezieht dazu Stellung und diskutiert mit Studierenden und Schüler/innen. Interessierte sind herzlich eingeladen. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen

Koordinierungsstelle – Berufsrückkehr bei FAB in Friedberg 
SIE möchten nach einer Pause zurück in den Beruf? SIE suchen Alternativen zu Ihrem „Herkunftsberuf“? SIE möchten sich auf dem regionalen Arbeitsmarkt zurechtfinden? SIE möchten Kontakt zu Arbeitgebern machen? SIE möchten Informationen zu Aus-und Weiterbildung? Ihre erste Adresse für alle Fragen zur Berufsrückkehr! (…) zum Öffnet externen Link in neuem FensterKontakt.

Akademie PETRA bietet Qualifizierungen „Rechtliche Grundlagen zum Kinderschutz“ in Frankfurt und Kassel
Zielgruppe der Seminare sind Leitungskräfte und Fachkräfte freier Träger in der Jugendhilfe, die Aufgaben der Qualitätssicherung haben und/oder mit der konkreten Umsetzung und Ausgestaltung des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung befasst sind. Zu den Öffnet externen Link in neuem FensterTerminen.

Studie Cyberlife II: Spannungsfeld zwischen Faszination und Gefahr. Cybermobbing bei Schülerinnen und Schülern
Cybermobbing ist aus dem Alltag Jugendlicher nicht mehr wegzudenken. "Cybermobbing hat sich zu einem dauerhaft virulenten Problem in Schulen und privatem Umfeld Jugendlicher entwickelt. Das stellt die neue Cyberlife-Studie unmissverständlich fest. Es hat eine neue Qualität erhalten und wird immer gezielter eingesetzt, um andere fertig zu machen (…) Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

Bertelsmann Stiftung ruft 6. Jugendintegrationswettbewerb „Alle Kids sind VIPs“ aus, noch bis 28.9.2017
Die Bertelsmann Stiftung möchte zum sechsten Mal Integrationsprojekte auszeichnen, die maßgeblich von Jugendlichen im Alter von 11 bis 21 Jahren initiiert worden sind und sich für ein faires Miteinander in kultureller Vielfalt einsetzen. Stars wie Gerald Asamoah, Culcha Candela, Bülent Ceylan, FanatiX, Maite Kelly und Rebecca Mir unterstützen den Wettbewerb aktiv als prominente Botschafter. Vom 1.5. bis 28.9.2017 ruft „Alle Kids sind VIPs“ daher alle Jugendlichen auf, sich mit ihrem Projekt für ein faires Miteinander in kultureller Vielfalt zu bewerben. (…) Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.         

Unsere Förderer

OloV wird gefördert von der Hessischen Landesregierung aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union - Europäischer Sozialfonds  

 

 

Kontakt | Impressum | Datenschutzbedingungen
Herausgeber Wetteraukreis
Verantwortliche Redaktion Charlotte Grell, E-Mail, Telefon:  +(49) 60 31 83 33 15;
Melanie Gerlach, E-Mail, Telefon: +(49) 60 31 83 33 18
Wetteraukreis, Der Kreisausschuss, Fachbereich Jugend und Soziales, Fachstelle Jugendarbeit, Arbeitsbereich Jugendberufshilfe, Europaplatz, 61169 Friedberg

© 2016 Wetteraukreis

Sollten Sie keine weiteren Informationen dieser Art wünschen, können Sie den Newsletter abbestellen