Falls diese E-Mail nicht richtig angezeigt wird, wechseln Sie bitte zur Onlineansicht
  Newsletter Netzwerk Schule-Beruf Wetterau  

Netzwerk Schule-Beruf Wetterau

Der Newsletter des Netzwerkes Schule-Beruf Wetterau wird herausgegeben vom Wetteraukreis Fachstelle Jugendarbeit/Jugendberufshilfe in Zusammenarbeit mit den regionalen Akteuren im Übergang Schule-Beruf. Der Newsletter dient dem Austausch und der Information der regionalen Akteure im Übergang Schule-Beruf.
Ausgabe Nr. 49 02/2017

Wir freuen uns über Ihre aktive Mitwirkung.
Bitte senden Sie uns Informationen, die Sie gerne über den Newsletter veröffentlichen wollen (als Word-Textdatei - .doc) oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 15.03.2017

Aktuelles

7.3.2017 Einführungsseminar Methodenset Starter Kit zur geschlechtsbezogenen Berufsorientierung. Noch freie Plätze - anmelden bis 20.2.2017! Friedberg Kreishaus
Das Starter Kit ist ein Material- und Methodenset zur geschlechtsbezogenen Arbeit mit Mädchen oder Jungen im Feld Berufs-, Zukunfts- und Lebensplanung. Es ermöglicht Schulen, Bildungsträgern und außerschulischer Jugendarbeit, mit geringem Aufwand geschlechterbewusst und kultursensibel in das Themenfeld der Lebens- und Berufswegplanung einzusteigen. Der Flyer steht Öffnet externen Link in neuem Fensterhier zur Verfügung.

Familienfreundliches Unternehmen Wetterau: Was verbirgt sich dahinter? Bewerbungsfrist 10.4.17
Auch im Jahr 2017 wird die Auszeichnung "Familienfreundliches Unternehmen Wetterau" wieder vergeben. Vom kleinen Handwerksbetrieb bis zum großen Unternehmen können alle teilnehmen, die in der Wetterau ansässig sind, unabhängig von Größe und Branche. Einsendeschluss hierfür ist der 10.4.2017. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre vergeben… Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Neu 2017: Mehr Angebote für junge Flüchtlinge - Künftig begleiten alle Jugendmigrationsdienste junge Flüchtlinge
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) baut seine Beratungsangebote für junge Flüchtlinge aus: Künftig sollen an allen Standorten der Jugendmigrationsdienste junge Flüchtlinge, die rechtmäßig oder mit Duldung in Deutschland leben, beraten und begleitet werden.(…) „Die Bundesregierung leistet damit auch einen wichtigen Beitrag zur Prävention. (…) Weitere Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen
Kontakt zum Öffnet externen Link in neuem FensterJugendmigrationsdienst vor Ort

Termine

Ab 23.2.2017 Schulungen für Lehrkräfte zum Kompetenzfeststellungs-Verfahrens KomPo7 und Berufswahlpass, bwhw verschiedene Orte
Die Anforderungen an den Lehrerberuf sind vielschichtig. Lehrkräfte übernehmen eine gesellschaftlich wichtige und zugleich anspruchsvolle sowie komplexe Aufgabe. Die Planung, Gestaltung und Erstellung von Lehr- und Lernprozessen und deren Auswertung gehören genauso dazu wie die Beurteilung, Beratung und individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern in verschiedenen Kompetenzbereichen (…) Zum Öffnet externen Link in neuem FensterFortbildungsprogramm

1.3.2017, 13-16 Uhr: Tag der offenen Tür in der Grone Altenpflegeschule Bad Nauheim
Die Grone Altenpflegeschule lädt zum Tag der offenen Tür in die Räumlichkeiten der Hohe Strasse 4-6 in 61231 Bad Nauheim ein. Weitere Informationen erhalten Sie unter Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail oder Telefonisch unter 06032 9353117.

1.3.2017 Azubis-Speed-Dating der IHK Darmstadt
Beim Azubi-Speed-Dating haben Schüler und Unternehmen genau zehn Minuten Zeit, um sich gegenseitig voneinander zu überzeugen.(…)Die Jugendlichen stellen sich bei den anwesenden Betrieben vor, übergeben ihre Bewerbungsunterlagen und führen Bewerbungsgespräche. Dann wird gewechselt für das nächste Date mit dem nächsten Unternehmen. Beratungsangebote und diverse Begleitprogramme runden diese Veranstaltung ab. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Sa. 4.- So. 5.3.2017 jobmesse frankfurt: Fachmesse für Ausbildung und Job
Ganz gleich ob Handwerk, Handel, Dienstleistung oder Industrie – die branchenübergreifende Veranstaltung präsentiert Karrierechancen für alle Qualifikationen und alle Generationen. Hier findet zusammen, was zusammen gehört – vom Schüler bis zum Ingenieur.  Zahlreiche regional, national und international agierende Unternehmen präsentieren sich zur direkten Kontaktaufnahme. Ein kostenfreier Bewerbungsmappen-Check, Fachvorträge und ein Bewerbungsfoto-Shooting runden das Programm der jobmesse frankfurt ab. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

8.3.17 und weitere Termine. Wiedereinstiegs-Beraterinnen der Arbeitsagentur bieten Sprechstunde für Berufsrückkehrende in Gießen
Die Beraterinnen für Wiedereinstieg möchten Frauen ermutigen, den eigenen „Marktwert“ zu bestimmen und den Wiedereinstieg in das Berufsleben planvoll anzugehen. Dabei sollen eigene Stärken und Ressourcen erkundet werden. (…)Die Wiedereinstiegsberaterinnen bieten jeden 2. Mittwoch im Monat zwischen 10 und 12 Uhr eine offene Sprechstunde in der Arbeitsagentur Gießen, Nordanlage 60, 35390 Gießen an. Kontakt: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail  oder Telefon: 0641 9393-450. Quelle: Pressemitteilung AA Gießen 016/2017

15.3.2017: Aktionstag für Schulen und Bildungsträger, Karben
Das bbw Südhessen lädt junge Menschen mit Förderbedarf ein, die sich aktuell in der Schule, in einer Berufsvorbereitung/-orientierung oder in einer Beruflichen Schule befinden, das Berufsbildungswerk in Karben zu besuchen. Zur Anmeldung und weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen

15.3.2017 Fachgespräch „Islamismus präventiv verhindern – was können wir gegen die Radikalisierung Jugendlicher tun?“, Wiesbaden FES
Wie erreichen wir die gefährdete Zielgruppe überhaupt? Mit welchen Angeboten können wir sie überzeugend ansprechen? Mit welchen Partner/innen sollten wir dabei zusammenarbeiten – ist sogar eine Kooperation mit Organisationen, die uns ihrerseits zu extrem scheinen mögen, als Mittel zum Zweck legitim? (…) Diese und weitere Fragen möchten wir gerne mit unseren Podiumsgästen und Ihnen in einem Fachgespräch der Friedrich-Ebert-Stiftung diskutieren. Zum Öffnet externen Link in neuem FensterProgramm und Anmeldung

16.3.2017 Präventionsprojekt „Voll das Leben“ im Rahmen der Schulkino-Woche mit den Filmen „Mutter mit 14 - Erwachsen in 9 Monaten“ und „Wagnis Leben“, Lumos-Kino Nidda
So unterschiedlich Fabienne, Lisa, Laura und Steffi auch sind, zwei Dinge haben sie gemeinsam: Sie sind schwanger – und sie sind erst 14 Jahre alt.(…) Der Film „14 – erwachsen in 9 Monaten“ dokumentiert, durch welche Höhen und Tiefen die Mädchen gehen und endet in den ersten Monaten nach der Geburt der Babys. Ergänzend zu den Schulkinowochen veranstalten das Projektbüro Deutsches Filminstitut und Diakonisches Werk Hessen am 16.3.2017 ein Präventionsprogramm zu zwei Filmen an. Kontakt und ausführlicher Flyer über  DFI Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail oder Diakonisches Werk Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail . Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen über die Filme.

13. - 26.3.2017  Internationale Woche gegen Rassismus
Veranstaltungen in Frankfurt: Basketball Trainingseinheit „Cup ohne Grenzen“ und Fachtag "Changing Perspectives II: Rechtspopulismus und Rassismus als Normalzustand?! " …  Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

13.-15.3.2017 Respektive - Bilanz und Zukunftsperspektive der Integration durch Bildung, Arbeit und Beruf in der Region. Hochschultage Berufliche Bildung, Universität Köln
Jeweils vor Ort leistet Berufliche Bildung Beiträge zur gesellschaftlichen Integration von Individuen mit heterogenen Voraussetzungen und Lebenslagen. Dazu bedarf es der Vielfalt beruflicher Bildung in regionaler Nähe und der Berücksichtigung der Vielfalt von Zielgruppen durch integrierend wirkende berufliche Lernorte. Teils ist dies respektable Praxis und teils bleibt dies große Gestaltungsaufgabe. Beides zu betrachten, dazu wollen die 19. Hochschultage Berufliche Bildung 2017 einladen…. Zum Öffnet externen Link in neuem FensterProgramm und Anmeldung.

21.3.2017 Fortbildung: Besuch Sendezentrum des ZDF sowie eine Führung durch Industriepark Kalle-Albert, Wiesbaden, AK Schule-Wirtschaft. Anmeldfrist 10.3.2017
Die Arbeitskreise SchuleWirtschaft Mittelhessen haben einen Bus des Reiseunternehmens Gimmler mit 40 Plätzen gechartert und laden recht herzlich ein zur diesjährigen Tagesfahrt, zu einem Besuch im Sendezentrum des ZDF in Mainz sowie zu einer Führung durch den Industriepark Kalle-Albert in Wiesbaden. Zur Öffnet externen Link in neuem FensterAnmeldung und weiteren Informationen.

10.-14.4.2017 Berlin entdecken - city bound. Mädchenfreizeit in den Osterferien, Jugendbildungswerk Wetteraukreis, Vortreffen am 12.2.2017
Ein Angebot für Mädchen von 14-17 Jahren. Gemeinsam die Metropole Berlin entdecken und dabei neue Handlungsmöglichkeiten für sich selbst entdecken. Vorgegebene Aufgaben werden in Kleingruppen oder solo erfüllt und zusammen besprochen. Wichtig: Das verbindliche Vortreffen findet am 12.3.2017 in Frankfurt/M. statt. Öffnet externen Link in neuem FensterInfos und Anmeldung bei: Wetteraukreis, Fachstelle Jugendarbeit, Gabi Reuter, Telefon 06031/83 3314, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

10.-13.4.2017 Erlebnistage für Jungen in den Osterferien, Jugendherberge Grävenwiesbach, Jugendbildungswerk Wetteraukreis
Auf Jungen zwischen 10-13 Jahren warten viele spannende Aktionen und knifflige Aufgaben, die nur mit Mut, Geschicklichkeit und Köpfchen zu lösen sind. So dürfen sie ausprobieren, wie man eine stabile Hütte ohne Werkzeug errichten kann und wie man in der Wildnis mit wenigen Hilfsmitteln zurecht kommt. Infos und Anmeldung bei: Wetteraukreis, Fachstelle Jugendarbeit, T: 06031/83 3311; Öffnet externen Link in neuem FensterFlyer zum Download

21./22.4.2017 Ausbildungs- und Studienmesse „einstieg frankfurt“, Anmeldung ab 13.3.2017
Eine Messehalle voller Ausbildungs- und Studienangebote, Infos zu Auslandsaufenthalten und dem Thema Bewerbung – das ist die Berufsmesse Einstieg Frankfurt. Für all diejenigen, die sich noch nicht sicher sind, was sie nach der Schule machen wollen, ist die Studien- und Ausbildungsmesse der erste Anlaufpunkt, um sich über die verschiedenen Möglichkeiten zu informieren. Neu mit dem Stichwort „Berufe Challenge: Berufe zum Ausprobieren“ wird auch praktisch erfahrbare Berufsorientierung angeboten. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Save the date: 25.6.2017 Internationales Spielefest in Friedberg. Beiträge gesucht!
Zum 16. Mal findet das „Internationale Spielefest“ auf der Seewiese in Friedberg statt. (…) Die Veranstaltung lebt von den Beiträgen und Ständen der Teilnehmer. Je mehr mitmachen, desto vielseitiger und interessanter! Sie möchten einen Essensstand machen, ein Spiel, ein Kreativangebot, einen Tanz, ein Musik- oder Theaterstück auf dem „Internationalen Spielefest“ anbieten, dann laden wir Sie herzlich zur Teilnahme am diesjährigen Spielefest ein (...) Zur Anmeldung und weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Berufs- und Studienorientierung

Lab2Venture: Wegweiser zur Projektarbeit in Schülerlaboren und Schulen mit Partnern aus der Wirtschaft
Schülerlabore haben sich als wirksames Instrument etabliert, um Jugendlichen naturwissenschaftliche Felder nahezubringen, erlebbar zu machen und sie schon früh für Forschung und Entwicklung zu begeistern. So können junge Menschen über anfänglich gesteigertes Interesse eine langanhaltende Motivation zur Mitarbeit in diesen Fachbereichen entwickeln… Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen

IAB-Studie zu Auswirkungen der Digitalisierung auf den hessischen Arbeitsmarkt
Welche Auswirkungen die fortschreitende Automatisierung von Routinetätigkeiten in der Arbeitswelt und das Internet der Dinge, d.h. die Vernetzung und gegenseitige Ansprechbarkeit von Geräten, auf den hessischen Arbeitsmarkt haben könnte, hat das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) in einer aktuellen Studie erhoben… Zur Öffnet externen Link in neuem FensterStudie

Azubis werben bei jungen Migranten für die duale Ausbildung. IHK NRW bietet Schulungen an
Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nordrhein-Westfalen will Schulungen zur interkulturellen Kompetenz für Auszubildende anbieten. Diese sollen anschließend in Schulen und bei Infoveranstaltungen gezielt Jugendliche mit Migrationshintergrund sowie junge Flüchtlinge ansprechen und für die duale Ausbildung gewinnen. Bei Unternehmen sollen sie dafür werben, bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen auch diese Zielgruppe in den Blick zu nehmen… Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel

BiBB bietet neues Portal für klischeefreie Berufsorientierung
Öffnet externen Link in neuem Fensterklischee-frei.de ist das Portal des Forums der „Nationalen Kooperationen. zur geschlechtergerechten Berufs- und Studienwahl“. Es unterstützt alle am Berufswahlprozess Beteiligten, die die Mädchen und Jungen auf ihrem Weg in den Beruf begleiten, der zu ihren Stärken passt – frei von Geschlechterklischees. Machen Sie mit!?

Neue Wege in der Berufswahl – Jugendliche stellen Berufe vor. Optimal zur Vorbereitung auf den Girls’ Day und Boys’ Day am 27.4.2017!
Das aktuelle Wendeheft MINT & SOZIAL for you der Bundesagentur für Arbeit zeigt Jugendlichen neue Wege in der Berufswahl: Mädchen stellen ihre MINT-Berufe vor und Jungen ihre Berufe im sozialen Bereich. Es steht als Öffnet externen Link in neuem FensterDownload zur Verfügung.

Abenteuer Zukunft! Fünf Schulen wurden im Ideen- und Förderwettbewerb „passt! Innovative Berufsorientierung in der Region Trier 2016-2018“ ausgezeichnet
Im Januar 2017 haben die Nikolaus Koch Stiftung und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung fünf Schulen im Rahmen des Ideen- und Förderwettbewerb passt! Innovative Berufsorientierung in der Region Trier 2016-2018 ausgezeichnet. Die Schulen werden in den kommenden zwei Jahren ihre Konzepte zur Berufsorientierung sowohl mit Fördermitteln als auch fachlicher Begleitung umsetzen… Lesen Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier weiter.

Umfrage des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE): Inklusion und Integration bereiten Lehrkräften Probleme
Inklusion und Integration stellen für viele Lehrer die größten Schwierigkeiten in ihrem Beruf dar. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage unter Lehrkräften hervor. Die Umfrage im Auftrag Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) verdeutlicht die Sorgen der Lehrkräfte. Diese stünden vor der Aufgabe, ein Maximum an Aufgaben mit einem Minimum an Ressourcen zu erreichen, betonte Udo Beckmann, Bundesvorsitzender des VBE… Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

IAB Kurzbericht zu Wirkungen von Sanktionen auf junge Männer im ALG-II-Bezug
Junge Hartz-IV-Bezieher reagieren auf Sanktionen der Jobcenter unterschiedlich: Die einen streben schneller einen Job an, die anderen ziehen sich ganz vom Arbeitsmarkt zurück. (…) ALG-II-Bezieher sind verpflichtet, gegenüber den Jobcentern ein kooperatives Verhalten zu zeigen (…). Kommen sie diesen Pflichten nicht nach, sieht das Gesetz Sanktionen vor, die für junge ALG-II-Bezieher sehr strikt sind. Die vorliegende Studie untersucht die Wirkungen erster und wiederholter Sanktionen auf unter- 25-jährige Männer in Westdeutschland (…) Zum Öffnet externen Link in neuem FensterBericht

Ausbildung

Duales Studium Hessen – kombiniert Praxis und Bildung landesweit
Das duale Studium beinhaltet eine wissenschaftlich fundierte und zugleich praxisnahe Ausbildung: Ein Kombi-Modell mit Zukunft, das Studierenden und Unternehmen zahlreiche Vorteile bietet. Für die hohe Qualität der Ausbildung und das vielfältige Angebot an dualen Studiengängen in Hessen steht die Marke „Duales Studium Hessen“. Mit rund130 dualen Studienmöglichkeiten halten aktuell 16 Bildungsanbieter für alle Studieninteressierten und jedes Unternehmen das passende Angebot bereit. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Das Projekt "Respekt" des BMAS – erste Ergebnisberichte
Mit dem Pilotprogramm RESPEKT des Bundesarbeitsministeriums (BMAS) werden noch bis Ende dieses Jahres bundesweit 18 Projektstandorte gefördert, die schwer zu erreichenden jungen Menschen „einen kontinuierlichen und nachhaltigen Weg in Ausbildung und Arbeit ebnen“ sollen. Im  Infobrief der KJS NRW veröffentlicht in Nr. 151 / Februar 2017 erste Ergebnisse und Projektberichte…Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen

BiBB aktuell: Der Osten holt auf - Entwicklung der tariflichen Ausbildungsvergütungen 2016
Die tariflichen Ausbildungsvergütungen sind 2016 erneut deutlich gestiegen. Jedoch hat sich der Anstieg im Vergleich zu den Vorjahren insgesamt etwas abgeschwächt. 859 € brutto im Monat verdienten die Auszubildenden durchschnittlich in Westdeutschland. Das bedeutet ein Plus von 3,2 % gegenüber dem Vorjahr. In Ostdeutschland erhöhten sich die tariflichen Ausbildungsvergütungen allerdings um 4,9 % auf durchschnittlich 807 € im Monat. Der Abstand zum westlichen Tarifniveau hat sich im Osten damit verringert … Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

Arbeitsagentur Gießen: moderater Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar in der Region
Bei den Jugendlichen unter 25 Jahren wurde im Januar ein Anstieg der Arbeitslosigkeit verzeichnet. Die Zahl derer, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, stieg im abgelaufenen Monat um 110 Personen und lag danach bei 1876. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,3 Prozentpunkte auf nun 4,9 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 13 jüngere Arbeitnehmer weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Arbeitslosenquote ebenfalls bei 4,9 Prozent. (…) Im Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen im Januar um 541 Personen auf jetzt 7505 gestiegen. Die Quote stieg auf 4,6 Prozent, 0,3 höher als im Dezember.(…) Zur Öffnet externen Link in neuem FensterPressemitteilung 015/2017

BILDUNGSPRAXIS – Das didacta Magazin für die berufliche Bildung
BILDUNGSPRAXIS, das didacta Magazin für die berufliche Bildung, ist die Fachzeitschrift für die berufliche Aus- und Weiterbildung. Sie wendet sich an betriebliche Ausbilder, Führungskräfte, Aus- und Weiterbildungsverantwortliche in Unternehmen und überbetrieblichen Ausbildungsstätten sowie an Lehrkräfte in Berufsschulen und -akademien, an Techniker- und Meisterschulen… Zum Öffnet externen Link in neuem FensterMagazin

Bis zum 19.3.2017 jetzt online abstimmen – BMBF-Filmwettbewerb „Wir sind Zukunft – europäische Juniorfachkräfte dual ausgebildet“
Fünf Teams sind im Finale des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgerichteten Wettbewerbs. Ende Januar 2017 waren sie zum Filmdreh in Griechenland, Italien, Russland und in der Slowakei. Die Auszubildenden der Mediengestaltung trafen auf angehende Köche, Konditoren, Fleischer, Industriemechaniker, Mechatroniker, Schuhfertiger, Office Manager und Restaurant- und Hotelangestellte. Sehen Sie sich die Filme an und entscheiden Sie mit, wer gewinnt! Die besten Filme, die am 14. Februar erstmals auf der Bildungsmesse „didacta“ in Stuttgart gezeigt wurden, stehen unter diesem Öffnet externen Link in neuem FensterLink zur Verfügung.

Bildungsmanagement, Monitoring, Bildung und Stadtentwicklung, Kooperation sowie Diversität. Bilanz des Großstadtnetzwerks der Transferagenturen für Großstädte liegt vor
6 Fachgruppen, 15 Treffen, in 10 Städten: Das ist die Bilanz des Großstadtnetzwerks der Transferagenturen für Großstädte. Seit November 2015 treffen sich regelmäßig Vertreter/innen deutscher Städte, Stiftungen und anderer Bildungsinstitutionen, um sich fachlich weiterzuentwickeln zu den Schwerpunkten: Bildungsmanagement, Monitoring, Bildung und Stadtentwicklung, Kooperation sowie Diversität. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Der gespaltene Ausbildungsmarkt. DGB-Kurz Analyse der Ausbildungschancen 2016
Anhand der aktuellen Ausbildungsmarktzahlen des Bundesinstituts für Berufsbildung vom Dezember 2016 soll diese Kurzanalyse einen Blick auf die Friktionen auf dem Ausbildungsmarkt und die (mangelnden) Chancen vieler junger Menschen auf eine betriebliche Ausbildung beschreiben. (…)Dabei ist zu berücksichtigen, dass nicht alle Jugendlichen, die einen Ausbildungsplatz suchen, als Bewerber/- innen in der offiziellen Statistik gezählt werden. Jugendliche, die nach dem Kriterienkatalog „Ausbildungsreife“ der Bundesagentur für Arbeit (BA) nicht als „ausbildungsreif“ deklariert werden, erhalten keinen Bewerberstatus und fallen aus der offiziellen Ausbildungsbilanz somit ganz heraus (…). Zum Öffnet externen Link in neuem FensterBericht

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) hat ein Neun-Punkte-Papier für eine zukunftsfähige Arbeitsmarktpolitik vorgelegt
Unter der Überschrift „Vernetzung stärken, Strukturen verbessern, zielgenau fördern und qualifizieren“ folgt u.a. Punkt 4. Jugendlichen erfolgreichen Start ins Berufsleben sichern – Betreuung aus einer Hand. Und  Punkt  6. Engagement für marktferne Kunden stärken…Zum Öffnet externen Link in neuem FensterNeun-Punkte-Papier.  

Auszubildenden-App der Arbeitsagentur
Vor ca. einem Jahr startete die Open Innovation Kampagne Auszubildenden-App mit dem Ziel, eine App zu entwickeln. Die Arbeitsagentur hat eine APP entwickelt, die Jugendliche bei der Berufswahl, der Ausbildungsplatzsuche und der Bewerbung unterstützen soll. Es stellte sich die Frage „Wie stellen Jugendliche sich eine APP vor?“ (…) Die Ideen der Jugendlichen dazu waren kreativ, gut durchdacht und wirklich abwechslungsreich! Viele der Vorschläge konnten direkt in der APP umgesetzt werden. (…)Zum Öffnet externen Link in neuem FensterProjektblog

Angebote für Flüchtlinge

15.3.2017 Bewerbungsstart für START-Schülerstipendien
Ab 1.2.2017 werden wieder gesellschaftlich engagierte und motivierte Schüler/innen mit Migrationshintergrund für das START-Stipendienprogramm gesucht. Voraussetzung ist, dass die Bewerber/innen zwischen 14 und 21 Jahre alt sind, seit maximal 5 Jahren in Deutschland leben, mindestens in der 8. Klasse einer allgemein- oder berufsbildenden Schule gehen und noch mindestens zwei weitere Jahre eine Schule besuchen. NRW gehört zu den Bundesländern, in denen die START-Stiftung Stipendienplätze vergibt. Bewerbungsfrist ist der 15.3.2017. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

IFZ-Projekt „Gesichter der Wetterau“- FOTOAUSTELLUNG  ZUM THEMA MIGRATION. Nächste Fototermine 19.2.2017, 22.2.2017. Friedberg
Ziel der Foto-Ausstellung ist es, aufzuzeigen wie vielfältig und selbstverständlich das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft in unserem Landkreis Wetterau seit langem ist. Das Projekt soll damit einen Beitrag leisten, den Ängsten vor Zuwanderung und Überfremdung etwas Positives entgegenzusetzen… Weitere Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen

Broschüre von planet-beruf will Berufsorientierung junger Geflüchteter leichter unterstützen
Die Berufswahl stellt Jugendliche vor vielfältige Aufgaben. Junge Geflüchtete stehen zusätzlich vor sprachlichen und sozialen Herausforderungen. Das neue Heft von www.planet-beruf.de der Bundesagentur für Arbeit unterstützt den Prozess der Berufsorientierung. Die Publikation richtet sich an Coaches und Lehrende die junge Geflüchtete in der Phase der Berufsorientierung begleiten… Zum Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel

Arbeitshilfe zu Ausbildungsduldung nach § 60a Abs. 2 S. 4 ff. AufenthG
Der PARITÄTISCHE hat eine Arbeitshilfe mit Praxistipps und Hintergrundinformationen zur Ausbildungsduldung, die mit dem neuen Integrationsgesetz 2016 ermöglicht wurde, veröffentlicht. Die Autorin, Mitarbeiterin der GGUA Flüchtlingshilfe aus Münster, erläutert darin die rechtlichen Voraussetzungen zur Erteilung einer Duldung zum Zwecke der Ausbildung und verweist auf verschiedene Rechtsprechungen, die teils über eine restriktive Auslegung dieser Vorschrift durch manche Bundesländer hinausgehen…Zur Öffnet externen Link in neuem FensterArbeitshilfe

Fortbildung Freiwilligenkoordination in der Flüchtlingsarbeit, Teil I - III, Diakonie Hessen, Start: 7.3.2017
Im Rahmen der Flüchtlingshilfe engagieren sich viele Freiwillige in unterschiedlichen Organisationen, Initiativen, Kirchengemeinden und regionalen diakonischen Werken. (…)Ziel der Fortbildung ist es einerseits, Basiswissen zum Thema Flucht zu vermitteln, um zu verdeutlichen, mit welchen Strukturen, Ressourcen und auch Belastungen Freiwillige in der Flüchtlingsarbeit konfrontiert sind. Andererseits werden Aspekte des Freiwilligenmanagements erläutert, (…) Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen

StarthilfePlus: Zusätzliche finanzielle Unterstützung bei der freiwilligen Rückkehr ins Herkunftsland
Das Bundesprogramm StarthilfePlus bietet (…) eine zusätzliche finanzielle Unterstützung für Asylsuchende, die sich bei geringen Erfolgsaussichten im Asylverfahren schon während des Verfahrens, (…), für eine freiwillige Ausreise entscheiden. Für Geduldete, vollziehbar Ausreisepflichtige und Folge- bzw. Zweitasylantragsstellende bietet das Programm eine Übergangsregelung. (..) Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen

BIBB Report 1/2017 - Praktikums- und Ausbildungsstellen für Geflüchtete: Wann Klein- und Mittelbetriebe sie von sich aus anbieten
Für die Integration junger Geflüchteter haben betriebliche Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten einen hohen Stellenwert. In welchem Maße hierfür Kapazitäten in Betrieben zur Verfügung stehen, ist allerdings erst ansatzweise bekannt. Deshalb untersucht der Beitrag, inwieweit Klein- und Mittelbetriebe ausgewählter Berufsbereiche in letzter Zeit von sich aus Praktikums- und Ausbildungsplätze für Geflüchtete angeboten haben (…) Zum Öffnet externen Link in neuem FensterReport

Blick über den Tellerrand

Mit Witzen die Welt verändern? Videos und Übungen für Unterricht und Jugendarbeit von Ufuq e.V. aus Berlin
Comedy ist bei vielen Jugendlichen populär. In kurzen Videos werden drei Comedians vorgestellt, die ernsten Fragen mit Humor begegnen. Die Videos dienen als Einstieg, um mit Jugendlichen zu schwierigen Themen ins Gespräch zu kommen: Erfahrungen von Diskriminierung und Ausgrenzung, Religion oder Radikalisierung und der sogenannte „Islamische Staat“. Die Jugendlichen können sich mit den Möglichkeiten und Grenzen von Humor auseinandersetzen und sollen über eigene Handlungsoptionen nachdenken. (…) Zu den Videos

Europäisches Solidaritätskorps schafft Möglichkeiten für junge Menschen, an Freiwilligenprojekten oder Beschäftigungsprojekten in ihrem eigenen Land oder im Ausland teilzunehmen
Das Europäische Solidaritätskorps ist eine neue Initiative der Europäischen Union. Es schafft Möglichkeiten für junge Menschen, an Freiwilligenprojekten oder Beschäftigungsprojekten in ihrem eigenen Land oder im Ausland teilzunehmen, die Gemeinschaften und Menschen in ganz Europa zugutekommen. (…) Melden können sich bereits Jugendliche mit 17 Jahren, teilnehmen können sie allerdings erst wenn sie volljährig sind. Die Altersgrenze liegt bei 30 Jahren… Zu weiteren Informationen

Studie des Forsa-Institut: Süchtig nach Computerspielen - jeder zwölfte Junge oder junge Mann ist betroffen
In Deutschland ist jeder zwölfte Junge oder junge Mann süchtig nach Computerspielen. Nach einer neuen DAK-Studie erfüllen 8,4 Prozent der männlichen Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 12 bis 25 Jahren die Kriterien für eine Abhängigkeit. Bei den Betroffenen verursacht die exzessive Nutzung von Computerspielen massive Probleme. (…) Für die repräsentative Untersuchung „Game over: Wie abhängig machen Computerspiele?“ befragt das Forsa-Institut 1.531 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene … Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen

Jugend ermöglichen! - Die Jugendbroschüre zum 15. Kinder- und Jugendbericht
Der 15. Kinder- und Jugendbericht „Zwischen Freiräumen, Familie, Ganztagsschule und virtuellen Welten – Persönlichkeitsentwicklung und Bildungsanspruch im Jugendalter“ ist von einer unabhängigen Sachverständigenkommission erarbeitet worden. (…) Diese Broschüre soll eine breite Diskussion mit und über die Jugend anregen, über ihre Lebenslagen, ihre Aktivitäten, über Anforderungen an eine jugendgerechte Politik und Gesellschaft (…)… Zur Öffnet externen Link in neuem FensterBroschüre

Jung, sozial, digital – fünf Jahre "Think Big". Jubiläum und Studie zu Digitalisierung als Kernkompetenz von Jugendlichen
Spendenmarathons quer durch Europa, Filmprojekte mit Geflüchteten oder Apps für einen vereinfachten Schulalltag – in fünf Jahren Think Big sind viele tolle Projekte geboren. Um genauer zu sein: 3.500 umgesetzte Projekte. Rund 90.000 Jugendliche wurden dabei von Think Big gefördert. Diese Zahlen entstammen der Broschüre „Jung, sozial, digital“, die fünf Jahre Think Big Förderung zusammenfasst und weitere spannende Einblicke über das Programm gibt…. Lesen Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterweiter!

PERSPEKTIVE KÜNSTE – ARBEITSFELD KULTURELLE BILDUNG mit und für Jugendliche
Die Arbeitshilfe des bkj umfasst Texte, Materialien, Methoden für Kulturschaffende. Kinder und Jugendliche sollen viele Möglichkeiten des Sich- Bildens erhalten, in denen die Künste und Kultur einen adäquaten Raum einnehmen. Dazu ist es erforderlich, dass unterschiedliche Professionen mit ihren jeweils besonderen Kompetenzen miteinander kooperieren(…) Kunst- und Kulturschaffende sollen dabei keine „besseren“ Pädagoginnen oder Pädagogen werden, gleichzeitig jedoch mit komplexen Bildungssettings und Gruppen zurechtkommen. Zur Öffnet externen Link in neuem FensterArbeitshilfe

Unsere Förderer

OloV wird gefördert von der Hessischen Landesregierung aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union - Europäischer Sozialfonds  

 

 

Kontakt | Impressum | Datenschutzbedingungen
Herausgeber Wetteraukreis
Verantwortliche Redaktion Charlotte Grell, E-Mail, Telefon:  +(49) 60 31 83 33 15;
Melanie Gerlach, E-Mail, Telefon: +(49) 60 31 83 33 18
Wetteraukreis, Der Kreisausschuss, Fachbereich Jugend und Soziales, Fachstelle Jugendarbeit, Arbeitsbereich Jugendberufshilfe, Europaplatz, 61169 Friedberg

© 2016 Wetteraukreis

Sollten Sie keine weiteren Informationen dieser Art wünschen, können Sie den Newsletter abbestellen