Falls diese E-Mail nicht richtig angezeigt wird, wechseln Sie bitte zur Onlineansicht
  Newsletter  

Zusammen ins neue Jahr...

Foto: Jürgen Klüh

Liebe Akteurinnen und Akteure der Frühen Hilfen,

machen wir uns auf, auch in diesem Jahr, die Frühen Hilfen in der Wetterau voranzubringen.

Sie finden in diesem Newsletter einen kleinen Rückblick zu unserer Fachtagung im November 2015 in Nidda, die von Wolfgang Kleeman (ISS) moderiert worden war und die Notizen zu den Schlussfolgerungen des Netzwerk(e)forum. Einige Überlegungen werden in die Planung der diesjährigen Fachtagung münden.
Wenn Sie Lust haben, bei der Vorbereitung mitzuwirken, können Sie Näheres unter Tel.: 06031/833322 erfahren. Gerne nehmen wir Anregungen zu Themen auf, die unbedingt in der Wetterau besprochen werden sollten.

Die Veranstaltung wird im November in Wölfersheim stattfinden und firmiert momentan unter dem Arbeitstitel: Frühe Hilfen - Toleranz und Vielfalt (mit Respekt).

Sechsundfünfzig Familien haben im Jahr 2014 die Unterstützung unserer Familienhebammen in Anspruch genommen. Sieben Frauen stehen bereit, ohne großen Verwaltungsaufwand Schwangere oder Eltern mit einem Kind im ersten Lebensjahr zu Hause aufzusuchen und ihnen in der neuen Situation unter die Arme zu greifen. Ein umfangreicherer Bericht für die Jahre 2014 und 2015 ist im Werden.

Der Netzwerkknoten "Rund um Friedberg" plant im September eine Familienmesse für Fachleute aus Jugendhilfe und Gesundheitswesen, Eltern, Interessierte unter Einbeziehung von gewerblich vertriebenen Angeboten und Produkten. 

Wieder haben wir etliche Fortbildungsangebote aufgeführt, die Ihnen oder Ihren Kolleginnen und Kollegen von Nutzen sein könnten.

Außerdem gibt es noch viele Hinweise auf Veranstaltungen oder Angebote in unserer Region.

Schauen Sie einmal gerne auch auf unsere Seite und setzen Sie Ihr Angebot hinein. Ein wichtiges Ziel des Netzwerks ist es, Eltern über die Angebote der Frühen Hilfen zu informieren. Unsere Plattform wird gefunden, lassen auch Sie sich darauf einfach finden!

 www.fruehehilfen-wetterau.de

Wir freuen uns auf die diesjährige Zusammenarbeit im Netzwerk "Frühe Hilfen - wohlbehalten aufwachsen in der Wetterau".

Herzlichst

Romy Nickel

Netzwerkkoordinatorin

Zusammenfassung des Fachtags in Nidda am 26. November 2016

Mehr als 100 Teilnehmende waren zum Fachtag "Frühe Hilfen - Mehrwert für alle, damit kein Kind in der Wetterau verloren geht" gekommen.  

Sie waren gekommen, um sich und ihre Institution anderen Netzwerkpartnern vorzustellen und sich über ihre Angebote auszutauschen.

Viele hatten gehofft, Politikerinnen und Politiker zu treffen, um mit ihnen zu besprechen, dass es sich lohnt, früh in ihre Angebote der "Frühen Hilfen" zu investieren, um späte, teure Kosten zu vermeiden.

Die Referentinnen Susanne Borkowski und Uta Meier-Gräwe berichteten aus ihren Erfahrungsfeldern bzw. Forschungsarbeiten.

Eine Zusammenfassung des Tages finden Sie

hier:

Vortrag Susanne Borkowski von KinderStaerken e.V. Stendal

"Gute Orte für alle Kinder in der Wetterau - gesunde Lebenswelten von Anfang an"

Hier lesen Sie mehr:

Warum Investitionen auch in der Wetterau lohnen

Prof. Uta Meier-Gräwe, Justus-Liebig-Universität Gießen:
Frühe Hilfen: Warum Investitionen auch in der Wetterau lohnen

Zum Vortrag:

Die Netzwerkkoordinatorin der Stadt Hagen, Bettina Thiede, stellte das sozialräumlich orientierte Konzept der Frühen Hilfen in Stadt Hagen vor. Das Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS) evaluiert zurzeit die Wirksamkeit der Frühen Hilfen. Es zeichnet sich jetzt schon die Tendenz ab, dass früh eingesetzte Hilfen die Ausgaben in der Jugendhilfe drosseln.

Näheres finden Sie hier:

Beispiel Frühe Hilfen Stadt Hagen

Das sozialräumlich orientierte Netzwerk Frühe Hilfen der Stadt Hagen bildet sich in dieser Weise ab.

Hier sehen Sie mehr:

Schaubild Frühe Hilfen der Stadt Hagen

Im Netzwerkeforum wurden  Eindrücke des Fachtages zusammengefasst und bilden nun eine Grundlage für weitere Veranstaltungen und Aktivitäten in unserem Netzwerk "Wohlbehalten aufwachsen in der Wetterau".

Hier das Resümee:

Netzwerkeforum - Zusammenfassung des Fachtags

Den Flyer mit den Adressen der Familienhebammen finden Sie hier.

Einsatz der Familienhebammen 2014

Fortbildungen bei Connect - dem Bildungsinstitut des Albert-Schweitzer-Kinderdorfes

  1. Das Schwere leicht machen - Arbeit mit traumatisierten Klientinnen in der Beratungspraxis - hier:
  2. Damit Liebe gelingt - spielerisches Elterncoaching - und viele mehr finden Sie hier:

Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie

Fachtag Frühe Kindheit - Frühe Kindheit in guten Beziehungen - hier: 

Netzwerk Frühe Hilfen in Frankfurt

Frühe Hilfen und Kinderschutz 27. April 2016 - hier: 

Fortbildungen und Fachtagungen

Interdisziplinäre Kompetenz in den Frühen Hilfen - zwischen medizinischer Diagnose und sozialpädagogischem Fallverstehen.

 Hier mehr:

08.06.2016 Tagung in Düsseldorf: Interdisziplinäre Kompetenz in den Frühen Hilfen

Am 13. April 2016 von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr wird das neue Familienzentrum in Butzbach Schillerstraße 18 eingeweiht.

Über viele interessierte Gäste freuen sich die Evangelische Markusgemeinde Butzbach, das Diakonische Werk und die Ev. Familien-Bildungsstätte, die gemeinsam die Trägerschaft des Familienzentrums im Gebäude der Ev. Kindertagesstätte übernommen haben.

 

 

 

Einweihung des Ev. Familienzentrums Butzbach

Aktivitäten im Familienzentrum Wallernhausen

In Nidda-Wallernhausen hat das Ev. Dekanat Büdingen ein Familienzentrum eröffnet.

Hier finden Sie verschiedene Angebote:

  1. Familienzentrum Dorftreff Neue Mitte - undefinedNäheres lesen Sie hier:
  2. Eltern-Kind-Oase - undefinedMehr dazu hier:
  3. Programm 2016 - undefinedhier:

Aktivitäten der Evangelischen Familien-Bildungsstätte Wetterau

Herzliche Einladung der Evangelischen Familien-Bildungsstätte Wetterau zu den neuen Kursen.

  1. Wir werden Eltern - das Baby besser verstehen - hier:
  2. Sie sind schwanger - Daniela Höning, Hebamme berät - hier:

Publikationen - immer wieder nachgefragt:

Immer wieder einmal kommt es vor, dass Helferinnen und Helfer in den Familien auf häusliche Gewalt treffen.
Was in diesem Fall getan werden muss, um Kinder zu schützen, finden Sie in dieser Broschüre des Runden Tisches gegen häusliche Gewalt.

undefinedHier herunterladen: 

 

 

Publikationen: Datenreport Frühe Hilfen 2015

Wie werden Angebote der Frühen Hilfen genutzt?

Hilfen zur Erziehung für Familien mit Kleinkindern

Gefährdungseinschätzungen bei den Kleinsten u.e.m.

lesen Sie hier:

 

Publikationen: Kommunales Integrationsmanagement (HMSI)

Handreichung für hessische Kommunen

  • Entwicklung einer Willkommens- und Anerkennungskultur
  • Erarbeitung und Umsetzung kommunaler Integrationskonzepte
  • Interkulturelle Öffnungsprozesse

undefined hier herunterladen:

Fachtag November 2016

Foto: pixelio.de original R by Jerzy

Bitte merken Sie sich vor:

Unser diesjähriger Fachtag wird Ende November in Wölfersheim stattfinden.

Unter dem Thema "Frühe Hilfen - Toleranz und Vielfalt (mit Respekt)" wollen wir uns darüber austauschen, wie unterschiedliche Menschen, Kulturen, Familien- und Lebensentwürfe, Glaubenshaltungen und Wertvorstellungen, soziale Rahmenbedingungen usw. unser professionelles Handeln beeinflussen (müssen).

Wieder wird es neben verschiedenen Referaten einen Markt der Möglichkeiten und Begegnungsräume geben, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Wenn Sie Ideen und Anregungen bei der Vorbereitung einbringen möchten, können Sie dies gerne telefonisch unter 06031/833322, per E-Mail  oder auch durch Ihre Teilnahme beim nächsten Treffen des Netzwerk(e)forum am 14. April von 14.00 bis 16.00 Uhr in Raum 108 des Kreishauses in Friedberg tun.

Wir freuen uns auf eine  interessante und konstruktive Vorbereitung. 

Kontakt | Impressum | Datenschutzbedingungen
Herausgeber Wetteraukreis Verantwortliche Redaktion Romy Nickel
Wetteraukreis, Der Kreisausschuss Europaplatz, 61169 Friedberg
Tel +(49) 6031 83 33 22

© 2015 Wetteraukreis

Sollten Sie keine weiteren Informationen dieser Art wünschen, können Sie den Newsletter abbestellen